Was sind die Risikofaktoren für die …

Was sind die Risikofaktoren für die …

Was sind die Risikofaktoren für die ...

Ein Risikofaktor ist alles, was Ihre Chance auf eine Krankheit wie Krebs betroffen sind. Verschiedene Krebsarten haben unterschiedliche Risikofaktoren. Einige Risikofaktoren, wie Rauchen, kann geändert werden. Andere, wie Ihr Alter oder Familiengeschichte, kann nicht geändert werden.

Aber ein Risikofaktor oder sogar mehrere Risikofaktoren, bedeutet nicht, dass Sie die Krankheit bekommen. Und manche Menschen, die die Krankheit bekommen haben wenige oder keine bekannten Risikofaktoren. Selbst wenn eine Person mit Nierenkrebs ein Risikofaktor hat, ist es oft sehr schwer zu wissen, wie viel das Risikofaktor, um den Krebs beigetragen.

Wissenschaftler haben mehrere Risikofaktoren gefunden, die Sie wahrscheinlicher machen könnte Nierenkrebs zu entwickeln.

Lifestyle bezogene und berufsbezogene Risikofaktoren

Rauchen

Rauchen erhöht das Risiko der Entwicklung von Nierenzellkarzinom (RCC). Das erhöhte Risiko scheint verwandt zu sein, wie viel Sie rauchen. Das Risiko sinkt, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, aber es dauert viele Jahre, um die Risikostufe von jemandem zu bekommen, die nie geraucht.

Fettleibigkeit

Menschen, die stark übergewichtig sind, haben ein höheres Risiko für RCC zu entwickeln. Fettleibigkeit kann zu Veränderungen in bestimmten Hormonen, die zu RCC führen kann.

Exposition am Arbeitsplatz

Viele Studien haben gezeigt, dass die Exposition am Arbeitsplatz auf bestimmte Stoffe das Risiko für RCC erhöht. Einige dieser Substanzen sind Cadmium (eine Art von Metall), einige Herbizide und organischen Lösungsmitteln, insbesondere Trichlorethylen.

Genetische und erbliche Risikofaktoren

Manche Menschen erben eine Tendenz, bestimmte Arten von Krebs zu entwickeln. Die DNA in jeder Ihrer Zellen, die Sie von Ihren Eltern erben können bestimmte Änderungen, die Sie diese Tendenz geben. Einige seltene Erbkrankheiten können Nierenkrebs verursachen. Es ist wichtig, dass Menschen, die erbliche Ursachen von RCC haben ihre Ärzte oft zu sehen, vor allem, wenn sie bereits mit RCC diagnostiziert worden. Einige Ärzte empfehlen regelmäßige Tests (wie CT-Scans) für neue Nierentumoren in diesen Menschen zu suchen.

Menschen, die die hier aufgeführten Bedingungen haben haben ein viel höheres Risiko für Nierenkrebs zu bekommen, obwohl sie insgesamt nur einen geringen Teil der Fälle ausmachen.

von Hippel-Lindau-Syndrom

Menschen mit dieser Krankheit entwickeln sich oft mehrere Arten von Tumoren und Zysten (mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen) in verschiedenen Teilen des Körpers. Sie haben ein erhöhtes Risiko für klarzelligen RCC Entwicklung, vor allem in einem jüngeren Alter. Sie können auch gutartige Tumore in ihren Augen, Gehirn, Rückenmark, Bauchspeicheldrüse und anderen Organen; und eine Art von Tumor der Nebenniere genannt pheochromocytoma. Dieser Zustand wird durch Mutationen (Veränderungen) in der verursacht VHL Gen.

Erbliche Nierenzellkarzinom, papilläres

Menschen mit dieser Krankheit haben eine Tendenz, einen oder mehrere papillären RCCs zu entwickeln, aber sie keine Tumoren in anderen Teilen des Körpers haben, wie es der Fall mit den anderen Erbkrankheiten hier aufgelistet ist. Diese Störung wird in der Regel auf Änderungen in der verknüpften GETROFFEN Gen.

Erbliche Leiomyom-Nierenzellkarzinom

Menschen mit diesem Syndrom Tumoren der glatten Muskulatur entwickeln genannt Myome (Myome) der Haut und der Gebärmutter (bei Frauen) und haben ein höheres Risiko für papilläre RCC zu entwickeln. Es wurde auf Änderungen in der verknüpften FH Gen.

Birt-Hogg-Dube (BHD) Syndrom

Menschen mit diesem Syndrom viele kleine gutartige Hauttumoren entwickeln und ein erhöhtes Risiko für verschiedene Arten von Nierentumoren, einschließlich RCC und oncocytomas. Sie können auch benigne oder maligne Tumoren von mehreren anderen Geweben aufweisen. Das Gen in BHD verknüpft ist bekannt als FLCN .

Familiäre Nierenkrebs

Menschen mit diesem Syndrom entwickeln Tumoren genannt Paragangliomen des Kopf- und Halsbereich sowie Tumoren bekannt als Phäochromozytome der Nebennieren und anderen Bereichen. Sie neigen auch zu Nierenkrebs in beiden Nieren zu bekommen vor dem Alter von 40. durch Defekte in den Genen verursacht wird SDHB und SDHD.

Diese Gen-Defekte können auch dazu führen, die so genannte Cowden-ähnliches Syndrom. Die Menschen haben mit diesem Syndrom ein hohes Risiko der Brust. Schilddrüsen- und Nierenkrebs.

Erbliche Nieren Onkozytom

Manche Menschen erben die Tendenz, einen Nierentumor zu entwickeln, genannt ein Onkozytom. die fast immer gutartig ist (kein Krebs).

Andere Risikofaktoren

Familiengeschichte von Nierenkrebs

Menschen mit einer starken Familiengeschichte von Nierenzellkrebs (ohne eines der bekannten Erbkrankheiten zuvor aufgeführten) haben eine höhere Chance, diesen Krebs zu entwickeln. Dieses Risiko ist am höchsten in Brüder oder Schwestern von denen mit dem Krebs. Es ist nicht klar, ob dies auf gemeinsame Gene zurückzuführen ist, etwas, das beide Personen in der Umgebung ausgesetzt waren, oder beides.

Bluthochdruck

Das Risiko von Nierenkrebs ist höher bei Menschen mit hohem Blutdruck. Einige Studien haben vorgeschlagen, dass bestimmte Medikamente zur Behandlung von hohem Blutdruck zu behandeln, kann das Risiko von Nierenkrebs erhöhen, aber es ist schwer zu sagen, ob es die Bedingung oder das Medikament ist (oder beides), die die Ursache für das erhöhte Risiko sein kann.

Bestimmte Arzneimittel

Phenacetin: Sobald ein beliebtes Schmerzmittel nicht verschreibungspflichtigen, dieses Medikament wurde RCC in der Vergangenheit verknüpft. Da dieses Medikament nicht verfügbar seit mehr als 20 Jahren in den Vereinigten Staaten hat, dies wird nicht mehr ein wesentlicher Risikofaktor zu sein.

Diuretika: Einige Studien haben vorgeschlagen, dass Diuretika (Wassertabletten) auf eine kleine Erhöhung des Risikos von RCC verknüpft werden. Es ist nicht klar, ob die Ursache der Medikamente oder der hohe Blutdruck ist sie zu behandeln. Wenn Sie Diuretika einnehmen müssen, vermeide sie nicht zu versuchen, das Risiko von Nierenkrebs zu reduzieren.

Erweiterte Nierenerkrankung

Menschen mit fortgeschrittenem Nierenerkrankungen, insbesondere die brauchen, um die Dialyse, haben ein höheres Risiko von RCC. Die Dialyse ist eine Behandlung verwendet Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, wenn die Nieren nicht richtig funktionieren.

Geschlecht

RCC ist etwa doppelt so häufig bei Männern als bei Frauen. Männer sind wahrscheinlicher Raucher zu sein und sind eher zu krebserregenden Chemikalien bei der Arbeit ausgesetzt werden, was für einige der Unterschied ausmachen.

Rennen

Afro-Amerikaner und Indianer / Alaska Natives haben etwas höhere Raten von RCC als Weiße tun. Die Gründe dafür sind nicht klar.

Stand: 2016.02.10

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Was sind sterben Risikofaktoren für die …

    Ein Risikofaktor ist alles, war Ihre Chance Auf eine Krankheit Wie Krebs Andert. Verschiedene Krebsarten Unterschiedliche Risikofaktoren HaBen. Einige Risikofaktoren, Wie Rauchen, Kann Geändert…

  • Was sind die Ursachen von Altersflecken und wie …

    Als Menschen sind wir auf alle Arten von gesundheitlichen Bedingungen unterworfen, die unser Gehirn beeinflussen können, Haar, das Atmungssystem, Haut, etc. Und der Haut sprechen, eine der…

  • Was sind wissenschaftlich bewiesen …

    Auch ich bin kein MD oder Psychotherapeuten, aber ich habe viel Erfahrung mit beiden von ihnen arbeiten, wenn es um Patienten mit Angst vor Schmerzen kommt. ich d mögen, was zu teilen, die ich…

  • Was sind die winzige helle rote Flecken …

    Diese sind Blutflecken genannt. Blutflecken sind das Ergebnis der geplatzte Äderchen im Fortpflanzungssystem. Wenn eine kapillare Brüche, ein Tropfen Blut austritt und becom es Teil des Eies….

  • Was sind die häufigsten Spinne …

    Ungeklärte WanzencBissen und Hautausschläge sind jeden Tag Spinnen zugeschrieben, aber in der Tat gibt es einige sehr spezielle Spinnenbiss Symptome sind, die verwendet werden können, um zu…

  • Was sind die Symptome der großen …

    Dickdarmkrebs ist eine sehr häufige und potenziell tödlichen malignen Erkrankungen. Der Zustand geht oft unerkannt für mehrere Jahre, da es nicht typischerweise nicht Symptome in den frühen…