UV Natural — Die Zukunft in Sonnenschutz …

UV Natural — Die Zukunft in Sonnenschutz …

UV Natural - Die Zukunft in Sonnenschutz ...

Chemikalien in Sonnenschutzmittel

Absorbieren Titanium von Sunscreens

Haut & Allergie-News (Februar 1997 Seite 15)

Titandioxid, eine Verbindung, deren Toxizität bleibt unklar, ist ein Bestandteil in vielen Sonnenschutzmitteln gefunden. Forscher sagen jetzt die Chemikalie kann durch menschliche Haut absorbiert werden. Titandioxid ist ein feines, weißes Pulver, in sunscreens verwendet wegen seiner Fähigkeit, UV-Licht zu reflektieren und streuen. Die Verbindung zum vollständigen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sind noch untersucht. Das Nationale Institut der US-Regierung für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (NIOSH) bezeichnet die chemische "ein möglicher Berufs Karzinogen."

Sun-Pflege Chemical Beweist Toxic in Labortests

Mark Henderson, Wissenschaft Korrespondent
The Sunday Times (London)

Die wichtigsten chemischen in Sonnencremes verwendet UV-Licht herausgefiltert werden können giftig sein, vor allem, wenn sie Sonnenlicht ausgesetzt.

Octylmethoxycinnamat (OMC), die in 90 Prozent der Sonnenschutz Marken vorhanden ist, gefunden wurde Mauszellen auch bei niedrigen Dosen in einer Studie von norwegischen Wissenschaftlern zu töten.

Es ist nicht sicher, dass die Auswirkungen auf die Mäuse in den Menschen wiederholt werden, obwohl die Zeitschrift berichteten Ergebnisse in New Scientist legen nahe, dass menschliche Zellen beschädigt werden könnte, wenn ein Sonnenschutzmittel enthalten, OMC die äußere Schicht der toten Haut eindringt und kommt in Kontakt mit lebendem Gewebe.

Terje Christensen, ein Biophysiker von der norwegischen Strahlenschutzbehörde, in der Nähe von Oslo, sagte ihre Forschung hat gezeigt, dass Sonnenschutzmittel sollten mit Vorsicht behandelt werden, und nur verwendet, wenn es unpraktisch war zu Hause zu bleiben oder die Haut vor der Sonne zu schützen mit Kleidung.

Die Chemikalie wird als Filter für die mehr schädlichen UVB-Licht verwendet. In Dr. Christensens Studie, in Kultur gezüchtet Mausgewebe wurde auf fünf Teile pro Million mit einer Lösung von OMC behandelt — eine viel geringere Konzentration als in sunscreens. Die Hälfte der Zellen mit OMC behandelt gestorben, verglichen mit weniger als 10 Prozent in einem Kontrollexperiment.

Wenn Forscher eine Lampe zwei Stunden schien Mittagssonne zu simulieren, starben mehr Zellen. Dr Tensen vorgeschlagen, dass die Reaktion zwischen OMC und Sonnenlicht eine Wirkung erzeugt, die zweimal so toxisch wie die chemische allein war.

Die der Kosmetikverband, der Sonnenschutz-Hersteller in Großbritannien vertritt, sagte, dass OMC "wurde auf Sicherheit gründlich getestet" und wurde von den Aufsichtsbehörden in Europa und den USA zugelassen.

Gesundheit betrifft Platz Sunscreen Zutaten auf dem Prüfstand

Chemical Week, 18. Oktober 2000 p24
Von Jessica Braun

Octylmethoxycinnamat (OMC) als UVB-Filter in 90% der Sonnencremes verwendet, Hautzellen menschlichen schädigen können, sagen Forscher an der norwegischen Strahlenschutzbehörde (NRPA; Osteras). BASFs neue 4500-m.t. / Jahr OMC-Anlage in Ludwigshafen, Deutschland onstream Anfang 2001 OMC zurückzuführen ist gründlich getestet wurde, aber Unternehmen Toxikologie-Experten sind die Bewertung der norwegischen Studie, sagt BASF.

Die Besorgnis über die OMC folgt Veröffentlichung einer Studie im vergangenen Jahr die ergab, dass 2-Phenylbenzimidazol-5-sulfonsäure (PBSA), ein UV-Filter in etwa 25% der Sonnencremes verwendet wird, auch 13 menschliche Hautzellen (Chemical Week, Jan beschädigen 1999, S. 15). Es wurden keine Studien zeigen die Auswirkungen der beiden Chemikalien zu kombinieren. Die BASF stellt auch PBSA.

Es ist eine theoretische Möglichkeit, dass menschliche Zellen durch OMC beschädigt werden könnten, sagt NRPA Biophysiker Terje Tensen. NPRA Forscher fanden heraus, dass etwa 50% der Zellen abgestorben, wenn auf eine sehr niedrige Konzentration von OMC ausgesetzt. Die toxische Wirkung auch durch die Einwirkung von Sonnenlicht vergrößert werden kann, sagen die Forscher. Weitere Zellen starben, wenn Licht auf die Zellen in der OMC-Lösung schien wurde. Das Problem ist, dass einige der Produkte gebildet, wenn OMC gebrochen wird durch die Exposition gegenüber der Sonne nach unten sind giftiger als die ursprüngliche Substanz, sagt Christensen. OMC menschlichen Zellen schaden könnte, wenn es die äußere Schicht der toten Haut eindringt, sagt er.

Dr. Mercola Kommentar:

Wir alle brauchen Sonnenschein gesund zu bleiben. Es ist eines der wesentlichen Bestandteile für gesund zu bleiben. Es ist nicht das verderblich böse Element, das die traditionelle Medizin legt nahe, dass es ist.

Das bedeutet nicht, dass wir alle gehen sollten und Sonnenbrand bekommen. Das sollte vermieden werden, da es wahrscheinlich ist, zu einer Erhöhung der Hautkrebs führen. Allerdings umsichtige Exposition gegenüber der Sonne, das Hören Sie auf Ihren Körper Konzept zu integrieren, nicht.

Sonnenschirme Hinzufügen ist nicht ein guter Weg, um Ihre Sonneneinstrahlung zu begrenzen. Bleiben Sie aus der Sonne früh in der Saison und die Begrenzung Ihre Exposition, bis Ihr System durch eine Erhöhung Melaninpigmentierung passt in Ihrer Haut ist.

Darüber hinaus werden viele raubend ganze Gemüse Antioxidansniveaus im Körper zu erhöhen, die auch Schutz gegen Sonne induzierte Strahlenschäden bieten.

Unterm Strich also ist es, die Sonnenschirme zu vermeiden. Sie sind nicht erforderlich, und tatsächlich das Risiko einer Erkrankung erhöhen.

Studien von Sonnencreme, 1998- Jane Sheppard-Verlag von Healthy Child

In Bezug auf die Explosion der Sonne und überschüssige Strahlung, gestern bekam meine Tochter einen Sonnenbrand, nachdem ich ihr ihre normale Menge an Sonnencreme, die normalerweise schützt angewendet. Und es war neblig hier fast den ganzen Tag. Ich fragte mich, ob es überschüssige Strahlung von der Sonne war.

Ich bin weiterhin Informationen über Sonnenschutz Zutaten zu suchen. Wenn jemand mehr Informationen hat, mit mir bitte eine E-Mail. Ich bin einen Artikel über diese für die nächste Ausgabe des gesunden Kindes zu schreiben. Im Folgenden sind einige der Studien, die ich gefunden:

Lancet 1997 20. September; 350 (9081): 863-4
Die systemische Absorption von Sonnenschutzmitteln nach der topischen Anwendung.
Hayden CG, Roberts MS, Benson HA

Einige Auszüge aus dieser Studie:

"Es wird oft angenommen, daß wenig oder nichts von einer topisch applizierten Substanz in den systemischen Kreislauf absorbiert wird. Wir zeigen, dass erhebliche Mengen eines angelegten Sonnenschutz-, Oxybenzon, absorbiert und anschließend in menschlichem Urin ausgeschieden. Oxybenzon hat eine geringe akute
Toxizität im Tierversuch noch wenig wissen über seine chronische Toxizität und Entsorgung nach der topischen Anwendung bei Menschen.

Oxybenzon ist ein Benzophenon-Derivat häufig auf der ganzen Welt verwendet, um Sonne-Produkte mit besonders hoher Lichtschutzfaktoren (SPF) zu machen."

"Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Sonnenschutzmittel nicht die einzige Methode des Sonnenschutzes sein sollte. Es wäre klug, nicht anzuwenden oxybenzone auf große Flächen von Haut für längere und wiederholte Zeit, es sei denn, keine Alternative Schutz zur Verfügung steht. Es kann eine sein
weitere Sorge für junge Kinder, die weniger gut entwickelten Verfahren der Beseitigung, und einen größeren Oberflächenbereich pro Körpergewicht als Erwachsene, in Bezug auf die systemische Verfügbarkeit einer topisch applizierten Dosis."

Andere Studien von Interesse:

British Journal of Clinical Pharmacology 48 (4), 635-637
Blackwell Science Ltd

2. Die Absorption von Sonnenschutzmitteln auf die menschliche Haut: eine Bewertung der Handelsprodukte für Kinder und Erwachsene

R. Jiang2, M. S. Roberts3, D. M. Collins2 und H. A. E. Benson1

Ziele Topical sunscreens werden routinemäßig auf die Haut von einem großen Teil der Bevölkerung angewandt. Diese Studie untersuchte das Ausmaß der Absorption von einer Anzahl von üblichen chemischen Lichtschutzmittel in und durch die menschliche Haut nach der Anwendung von im Handel erhältlichen Produkte.

Methoden Sonnenschutzprodukte wurden ausgeschnitten menschlichen Epidermis in Franz-Diffusionszellen angelegt mit der Menge Eindringen in und über die durch HPLC-beurteilt Epidermis 8 h nach der Anwendung.

Ergebnisse Alle Sonnenschutzmittel in die Haut, in signifikanten Mengen durch die Haut (0,25 g m-2 oder 14% der angewandten Dosis), aber nur, Benzophenon-3 geleitet (0,08 g m-2 oder 10% der applizierten Dosis) durchdrungen sucht. Mit einer Ausnahme, Sonnenschutzmittel in entsprechenden Produkten für Erwachsene und Kinder vertrieben hatten ähnliche Hautpenetrationsprofile.

Schlussfolgerungen Während begrenzte Absorption über die Haut für die Mehrheit der getesteten sunscreens beobachtet wurde, Benzophenon-3 gezeigt, ausreichend hohe Penetration weitere Untersuchung seiner weiteren Anwendung zu rechtfertigen.

3. Australas J Dermatol 1999 Februar; 40 (1): 51-3

In Verbindung stehende Artikel, Bücher, LinkOut

4. Die PABA Geschichte.

Mackie BS, Mackie LE Prince Henry Hospital, Sydney, Australien.

Die Qualitäten der para-Aminobenzoesäure (PABA) werden diskutiert und ein Konto gegeben, wie es kam der Lieblingssonnenschutz der nach dem Ersten Weltkrieg Ära. Langsam, jedoch wurde Dermatologen bewusst, dass es eine ziemlich häufige Sensibilisator war und dass es mit Verbindungen ähnlicher chemischer Struktur sowohl in Kontakt mit der Haut und angegeben als systemische Medikamente Quer sensibilisieren neigten. Darüber hinaus setzte Exposition gegenüber Chemikalien dieser Art Autoimmunreaktionen insbesondere systemischer Lupus erythematosus und Dermatomyositis führen könnte. Die Diskussion dieser Komplikationen, die aus der Verwendung von PABA fand an zwei Sitzungen des Dermatologische Association of Australia in 1964 und 1965, und spielte in der langsamen Rückzug der PABA von sunscreens eine Rolle.

Publikationstypen: Historische Artikel

In Verbindung stehende Artikel, Bücher, LinkOut

5. Die chemische Oxidation und DNA-Schäden, die durch anorganische Sonnenschutzmittel Zutaten katalysiert.

Dunford R, Salinaro A, Cai L, Serpone N, Horikoshi S, Hidaka H, ​​J Knowland
University of Oxford, Institut für Biochemie, UK.

Dies ist nun ein bekanntes Karzinogen Titandioxid (TiO 2) festgestellt worden ist (US Federal Register, 43FR38206, den 25. August 1978) ein unsicherer physischen Sonnenschutz zu sein, weil es reflektiert und streut UVB- und UVA im Sonnenlicht.

Jedoch absorbiert TiO2 etwa 70% des einfallenden UV und in wässrigen Umgebungen dies führt zur Erzeugung von Hydroxyl-Radikalen, die Oxidationen initiieren kann. Unter Verwendung chemischer Methoden, zeigen wir, dass alle Sonnenschutzmittel TiO2 getesteten Proben die Photooxidation eines repräsentativen organischen Substrat (phenol) katalysieren. Wir zeigen auch, dass Sonnenlicht beleuchtet TiO2 DNA-Schäden sowohl in vitro als auch in menschlichen Zellen katalysiert. Diese Ergebnisse können auf die Gesamtwirkung von Sonnenschutzmitteln relevant sein.

45: Toxicol Lett 1995 Oktober; 80 (1-3): 61-7

In Verbindung stehende Artikel, Bücher, LinkOut

6. Bewertung der Sicherheit von Benzophenon-3 nach dermaler Verabreichung bei Ratten.

Okereke CS, Barat SA, Abdel-Rahman MS
Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Universität für Medizin und Zahnmedizin von New Jersey, New Jersey Medical School, Newark 07103-2714, USA.

Benzophenon-3 (BZ-3) ist eine Kategorie 1 (over-the-counter) Produkt von der US Food and Drug Administration (FDA) für die Verwendung als Lichtschutzmittel in der Medizin, Kosmetik, Industrie und Landwirtschaft genehmigt. Dies ist aufgrund seiner Fähigkeit, ultraviolettes Licht in eine harmlose Weise zu absorbieren und zu zerstreuen, wodurch menschliche Haut und Produkte aus der UV-Bestrahlung zu schützen. Diese Studie untersuchte die Sicherheit der BZ-3 nach wiederholter Verabreichung. BZ-3 in Salbengrundlage wurde in einer Dosis von 100 mg / kg Körpergewicht angewendet. zweimal täglich während 4 Wochen auf die Haut von männlichen Sprague-Dawley-Ratten. Das Körpergewicht, Organ der Körpergewichtsverhältnisse, hämatologische und klinisch-chemischen Parametern wurden nicht durchgeführt. Pathologische Untersuchung ergab keine signifikanten Veränderungen zwischen Kontroll- und behandelten Tieren. Keine groben äußeren Auffälligkeiten beobachtet. Sowohl in vivo als auch in vitro Blut Glutathion

(GSH) wurden durch BZ-3-Behandlung durchgeführt. Jedoch nach 60 min Inkubation eine Umkehr dieser Wirkung wurde in der Behandlungsgruppe beobachtet, wie Blut GSH Ebenen normales Niveau angefahren. Weiterhin Untersuchung von GSH-Reduktase und Peroxidase mit der Zeit zeigte eine Erhöhung der GSH-Reduktase-Aktivität bei 60 und 90 min ohne Wirkung auf die GSH-Peroxidase. Eine Vorbehandlung mit Phenobarbital moduliert, um die metabolische Disposition von BZ-3. Es gab in der Bildung der Hydroxyl-Metaboliten eine Zunahme aber nicht die O-dealkyliert Form. Diese Studie legt nahe, dass BZ-3 nicht toxisch ist, wenn Ratten dermal bei einer Dosis von 100 mg / kg Körpergewicht angewendet. für 4 Wochen.

In Verbindung stehende Artikel, Bücher, LinkOut

7. Sonnenlicht-induzierte Mutagenität eines gemeinsamen Sonnencreme Zutat.

Knowland J, McKenzie EA, McHugh PJ, Cridland NA
Institut für Biochemie, South Parks Road, Oxford OX1 3QU, UK.

Wir haben die Mutagenität eines UV-B Sonnenschutzinhaltsstoff getestet Padimate-O oder Octyl Dimethyl PABA genannt, die chemisch gesehen ist identisch mit einem Industriechemikalie, die freie Radikale erzeugt, wenn sie beleuchtet wird. Es ist harmlos im Dunkeln aber mutagen im Sonnenlicht, DNA angreifen direkt. Ein handelsübliches Lichtschutz Padimate O-haltigen verhält in der gleichen Weise. UV-A im Sonnenlicht regt auch Padimate-O, allerdings weniger als UV-B. Einige verwandte Verbindungen, einem bekannten Karzinogen einschließlich, verhalten sich ähnlich. Als mutagene krebserregend sein können, legen unsere Ergebnisse nahe, dass einige Sonnenschutzmittel könnte, während Sonnenbrand zu verhindern, um Sonnenlicht-Krebsarten beitragen.

Bemerkungen:
Kommentar in: FEBS Lett 1993 20. Dezember; 336 (1): 184-5; Diskussion 186

8. Wirkung von Umweltbedingungen auf das Eindringen von Benzol durch die menschliche Haut.

Nakai JS, Chu I, Li-Muller A, Aucoin R
Health Canada, Bureau of chemische Gefahren, Umweltgesundheitszentrum, Ottawa, Ontario, Kanada.

Die in vitro Penetration von [14C] benzol durch menschliche Haut frisch hergestellt wurde, mit Schwimm- und Bade assoziiert unter einer Vielzahl von Hauterkrankungen untersucht. Das experimentelle System verwendet, um eine rezirkulierende Donorlösung und eine Durchflussempfängerlösung und wurde so modifiziert, um die Analyse der flüchtigen Bestandteile unterzubringen. Der Permeabilitätskoeffizient von 0,14 cm / h unter Standardbedingungen bei 26 Grad C gefunden wurde C bis 0,26 cm / h bei 50 Grad zu erhöhen und C at- 20 Grad bis 0,10 cm / h bei 15 ° C Lagerung der Haut verringern tat nicht das Eindringen von Benzol beeinflussen. Die Anwendung von Babyöl, Feuchtigkeitscreme oder Insektenschutzmittel auf die Haut vor der Exposition unter Standardbedingungen hatte keinen Einfluss auf den Fluss von Benzol, aber ein signifikanter Anstieg beobachtet wurde, wenn die Haut mit Sonnenschutz (Durchlässigkeitsbeiwert 0,24 cm / h) vorbehandelt wurde. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Risikobewertung oder Modellierung Exposition für Benzol und andere Umweltschadstoffe für entsprechende Änderungen der Umgebungsbedingungen berücksichtigen sollte, wenn der dermalen Expositionsweg unter Berücksichtigung.

24: Mutat Res Mai 1998 11; 414 (1-3): 15-20

In Verbindung stehende Artikel, Bücher, LinkOut

9. Induktion von Schwesterchromatidaustausch und Mikronuclei von Titandioxid in Eizellen des chinesischen Hamsters-K1-Zellen.

Lu PJ, Ho IC, Lee TC
Institut für Biomedizinische Wissenschaften, der Academia Sinica, Taipei 115, Taiwan.

Titandioxid (TiO2) hat Farbeigenschaften extreme Weiße und Helligkeit, ist relativ billig und wird als weißes Pigment in einer Vielzahl von Materialien extensiv verwendet. TiO2, eine wirksame Blocker von ultraviolettem Licht, wird in Sonnenschutzmitteln und kosmetischen Cremes häufig zugegeben. Allerdings bleibt die Genotoxizität von TiO2 umstritten. In diesem Bericht haben wir gezeigt, dass TiO2 in Eizellen des chinesischen Hamsters-K1 transportiert werden können (CHO-K1-Zellen). Die Auswirkungen von TiO2 auf die Induktion von Schwesterchromatidaustausch (SCE) und Mikronuklei (MN)
wurden dann in diesen Zellen untersucht. Die SCE Frequenz in CHO-K1-Zellen mit TiO2 in einem nonlethal Dosisbereich behandelt (0 bis 5 microM) für 24 h war signifikant und dosisabhängig erhöht. Durch die herkömmliche MN Assay TiO2 in einer Dosis reichte von 0 bis 20 microM geringfügig die MN Frequenz in CHO-K1-Zellen erhöht. Jedoch in der Zytokinese-Block MN-Assay wird die Anzahl von MN pro 1.000 zweikerniger Zellen war signifikant und dosisabhängig in CHO-K1-Zellen behandelten TiO2 bei der gleichen Dosisbereich für 24 h erhöht. Diese Ergebnisse legen nahe, dass ein potentieller TiO2 genotoxische Mittel ist. Copyright 1998 Elsevier Science B.V.

9. Sonnenschutzmittel verwenden Gebunden Nicht zu Malignes Melanom

Einige dieser Artikel wurden zusammengestellt von

Jane Sheppard
Zukünftige Generationen
Herausgeber von Healthy Child Newsletter
http://www.healthychild.com
Vital, Informationen In-depth auf Gesundheit von Kindern und andere Fragen zusammen durch Shelley Kramer E-Mail für weitere Antworten auf Fragen: Shelley Kramer —
shelley@healthy-communications.com

Skin Biology Aging Reversal SciencesTM
Kapitel 9.2 Chemische Sonnenschutzgesundheitskatastrophe

Fragen zu unseren Produkten oder benötigen Beratung über das, was am besten für Sie ist? Rufen Sie gebührenfrei 800-405-1912- Sprechen Sie Leute — keine Telefonmenüs! Wochentage — Best Time — 10.00 bis 04.00 Uhr, Pacific Time oder bitte E-Mail Kontakt Skin Biology senden

Free Radical Generatoren und Gender-Bending Estrogenic Chemicals
Sunscreen Chemikalien können freie Radikale im Körper erzeugen
Sie erhöhen chemische Sonnenschutzmittel Krebs?
Psoriasis-Behandlung erhöht die Hautkrebs 83-fach
Toxic Estrogenic Chemische Sonnenschutzmittel
Orcas von Pacific Northwest Sterben von Estrogenic Toxins
Das Scheitern der Akademischen Dermatologen der Öffentlichkeit zu schützen

Free Radical Generatoren und Gender-Bending Estrogenic Chemicals
Seit Jahrzehnten unverantwortlich Kosmetik-Unternehmen und eine kleine Gruppe von sehr vocal, Werbung such Dermatologen haben stark dafür eingesetzt, dass chemische Sonnenschutzmittel sollte stark vor der Exposition gegenüber Sonnenlicht angewendet werden, auch bei kleinen Kindern. Sie bestanden darauf, dass eine solche Sonnenschutzmittel verwenden Hautkrebs verhindern würde und Ihre Gesundheit zu schützen. Dies war trotz eines Mangels an jeder adäquaten Sicherheitstests dieser Chemikalien. (Es sollte betont werden, dass die meisten Dermatologen sind viel vorsichtiger und vorsichtig.)

Auf der anderen Seite, in den letzten zehn Jahren haben sich viele Wissenschaftler Krebs studieren kommen praktisch die entgegengesetzte Schlussfolgerung; Das heißt, die Verwendung von Sonnenschutzchemikalien das Auftreten von Krebs werden zunehmen und dass Sonnenlicht kann tatsächlich menschliche Krebsraten zu verringern und Ihre Gesundheit zu verbessern.

Es scheint nun, daß viele stark verwendeten chemischen Sonnenschutzmittel tatsächlich Krebsarten, die aufgrund ihrer freien Radikale erzeugenden Eigenschaften erhöhen. Und mehr heimtückisch, haben viele häufig verwendete Sonnenschutz Chemikalien starke östrogene Aktionen, die schwerwiegende Probleme in der sexuellen Entwicklung und Erwachsenensexualfunktion verursachen, und kann weitere Krebsrisiko erhöhen.
Es ist nicht, dass diese Verbindungen immer als gutartige Substanzen angesehen wurden. Organische Chemiker haben die Gefahren von Verbindungen in chemischen sunscreens lange bewusst. Solche Chemikalien werden bei der chemischen Synthese Reaktionen freier Radikale zu beginnen weit verbreitet. Diese Chemikalien sind die gefährlichen Typen, die man sorgfältig von der Haut fernhält, während in einem Labor. Um sie zu verwenden, können Sie sie in eine Kombination von anderen Chemikalien mischen, dann blinkt das Gemisch mit einem UV-Licht. Die UV-absorbierenden Chemikalien dann reichlich freie Radikale erzeugen, die die gewünschten chemischen Reaktionen ausgelöst.

Trotz der fast einstimmig der medizinischen Einrichtung in der Frage der Sonneneinstrahlung, auf andere gesundheitliche Probleme in der Vergangenheit schwerwiegende Fehler in der Öffentlichkeit gefördert.

1. Im Jahr 1927, 12.745 Ärzte unterstützt Rauchen Lucky Strike Zigaretten als eine gesunde Aktivität. In den 1940er und 1950er Jahren Tausende von prominenten Chirurgen wurden in nationalen Zigarettenanzeigen verwendet, um die Öffentlichkeit über die Sicherheit des Zigarettenrauchens zu beruhigen.

2. In den 1950er Jahren wurden Lobotomien für psychische Störungen gefördert und nahezu völlig dysfunktionalen Menschen produziert.

3. In den 1960er und 1970er Jahren, hohe Diäten in Fette Omega-6-mehrfach ungesättigten und teilweise Fettsäuren hydriert wie Safloröl und Margarine wurden empfohlen Herzerkrankungen zu reduzieren. Langzeitstudien fand jedoch, dass, während eine solche Diäten Herzkrankheit verringert, sie die Gesamtsterberate und die Krebsrate erhöht und beschleunigte Alterung erzeugt.

Chemische Sonnenschutzmittel haben drei Grundfehler:

1. Sie sind leistungsfähige freie Radikale Generatoren.
Deren Erzeugung freier Radikale erhöht Zellschäden und Veränderungen, die zu Krebs führen. Psoralen — eine solche Verbindung, die zur Behandlung von Psoriasis verwendet wird, erhöht die Raten Hautkrebs 83-fach.

2. Sie haben oft starke östrogene Aktivität.
Östrogene — "Gender Bending" — Chemikalien mit normalen sexuellen Entwicklung stören — eine Vielzahl von sekundären medizinischen Probleme Engendering — mehr siehe unten.

3. Sie sind synthetische Chemikalien, die für den menschlichen Körper fremd sind und in den Fettdepots akkumulieren. Der menschliche Körper ist gut zu de-toxify Biologicals angepasst, dass es auf mehr als zehn Millionen Jahren ausgesetzt war. Aber es hat oft Schwierigkeiten hat, zu entfernen, neue und nicht-biologischen Verbindungen, wie DDT, Dioxin, PCB und chemischen Sonnenschutzmittel.

Chemische Sonnenschutzmittel enthalten:

Benzophenone (dixoybenzone, Oxybenzon)

PABA und PABA-Ester (ethyl dihydroxy propyl PAB, Glyceryl PABA, p-Aminobenzoesäure, Padimat-O oder Octyl Dimethyl PABA)

Cinnamate (cinoxate, Ethylhexyl-p-methoxycinnamat, Octocrylene, Octylmethoxycinnamat)

Salicylate (Ethylhexylsalicylat, Homosalat, Salicylsäureoctylester)

Avobenzone [Butyl-methyoxydibenzoylmethane; Parsol 1789] — Dies ist die einzige chemische Sonnenschutzmittel derzeit von der Europäischen Gemeinschaft erlaubt. Allerdings ist seine Sicherheit noch fraglich, da es leicht in die Haut eindringt und ist ein starker Generator für freie Radikale.

Sunscreen Chemikalien können freie Radikale im Körper erzeugen

Die meisten chemischen Sonnenschutzmittel enthalten als UVA und UVB-Blocker, 2 bis 5% der Verbindungen, Avobenzon, Benzophenon, p-ethylhexyl methoxycinnimate, 2-Ethylhexylsalicylat, Homosalat, Octylmethoxycinnamat, Oxybenzon (Benzophenon-3) als aktiven ingredients.Benzophenone (und ähnliche Verbindungen) ist einer der mächtigsten freie radikale Generatoren bekannt. Es wird in industriellen Prozessen als Radikalerzeuger verwendet, um chemische Reaktionen zu initiieren. Benzophenon wird durch UV-Lichtenergie aktiviert, die Benzophenon der Doppelbindung bricht zwei freie Radikale zu erzeugen. Die freien Radikale dann mit anderen Molekülen reagieren und Schäden an den Fetten, Proteinen und DNA der Zellen produzieren — die Arten von Schäden, die die Hautalterung und die Entstehung von Krebs erzeugen.

Das Hinzufügen des Problems besteht darin, dass große Mengen der angewandten sunscreens kann den Blutkreislauf, obwohl die Haut eindringen. In den 1970er Jahren warnte Prof. Howard Maibach, dass bis zu 35 Prozent der Sonnenschutz auf die Haut aufgetragen durch die Haut passieren und den Blutkreislauf gelangen, aber dies hatte nur geringe Auswirkungen auf Sonnenschutz Förderung oder Sicherheitsprüfung. (Maibach, H. "NDELA-perkutane Penetration." FDA Contract 223-75-2340, 19. Mai 1978) Die längeren Sonnenschutz Chemikalien werden auf der Haut belassen, desto größer ist die Absorption in den Körper. (Bronaugh, R. L. et al. "Die Wirkung von kosmetischen Fahrzeuge auf dem Eindringen von N-Nitrosodiethanolamin durch ausgeschnittene menschliche Haut, J Invest Dermatol; 1981; 76 (2): 94 bis 96) durch Dies kann in Regionen wie Nordaustralien, wo die Verwendung von Sonnenschutzchemikalien wurde stark gefördert beobachtet ein Faktor in den starken Anstieg der Krebs (Brust-, Gebärmutter-, Darm-, Prostata) sein. medizinischen Gruppen und die lokalen Regierungen.

Viele Sonnenschutzmittel enthalten auch Triethanolamin, eine Verbindung, die die Bildung von krebserregenden Nitros in Produkte durch die Kombination mit Nitrit als Konservierungsmittel und oft nicht offenbart auf Sonnenschutz Etiketten führen kann.

Im März 1998 berichtete Dr. John Knowland von der University of Oxford Studien, die zeigen, dass bestimmte sunscreens PABA und seine Derivate, die DNA schädigen können, zumindest in den Reagenzglas-Experimente. Wenn ein chemischer Sonnenschutz, Padimate-O, wurde DNA, und die Mischung auf die ultravioletten Strahlen des Sonnenlichts ausgesetzt hinzugefügt wurde gefunden, daß der Sonnenschutz in Sonnenlicht brach, hochaktiven Mittel freisetzt, die DNA beschädigen. Es hat nicht den UV blockieren, sondern absorbiert Energie. Es wurde angeregt und eine chemische Reaktion auslösen, die bei der Erzeugung der gefährlichen freien Radikalen und gebrochene DNA-Stränge geführt, die zu Krebs führen können, sagte er und weiter kommentiert, dass es zwar noch zu früh Decke Empfehlungen zu machen, würde ich nicht ein Produkt, enthält PABA, Padimate O-oder andere PABA-Derivate. Dr. Martin Rieger berichtet, dass PABA eine Rolle bei der DNA-Dimer-Bildung spielen kann, eine Art von DNA-Schäden, die krebserregende Veränderungen hervorrufen kann.

Avobenzone (Parsol 1789) möglicherweise nicht sicher entweder

1997, Europa, Kanada und Australien geändert sunscreens drei spezifischen aktiven Sonnenschutzbestandteile zu verwenden — Avobenzon, Titandioxid und Zinkoxid (auch als Parsol 1789 bekannt) — als Grundlage für Sonnenschutzmittel. In den USA haben sich die Kosmetik-Unternehmen diese Politik ferngehalten, wie sie versuchen, ihre Vorräte an Kosmetika, die giftige sunscreens in anderen Ländern verboten zu verkaufen.

Allerdings avobenzone ist ein leistungsstarker Generator für freie Radikale und auch verboten werden sollten. Avobenzon ist leicht durch die Epidermis absorbiert und ist eine Chemikalie, die ultraviolette Strahlungsenergie absorbiert. Da es diese Energie nicht zerstören kann, hat es die Lichtenergie in chemische Energie umzuwandeln, die normalerweise als freie Radikale freigesetzt wird. Während es blockiert UVA langwellige, tut es nicht effektiv UVB oder kurzwellige UV-A-Strahlung, und ist in der Regel mit anderen Sonnenschutzchemikalien kombiniert ein zu produzieren "breites Spektrum" Produkt. Im Sonnenlicht verschlechtert avobenzone und wird innerhalb von etwa 1 Stunde unwirksam.

Sie erhöhen chemische Sonnenschutzmittel Krebs?

Weltweit hat der größte Anstieg der Melanom in Ländern gewesen, in denen chemische Sonnenschutzmittel haben stark Der Anstieg der Melanom war außergewöhnlich hoch in Queensland, Australien, wo die medizinische Einrichtung die Verwendung von Sonnenschutzmitteln gefördert wurde kräftig gefördert. Queensland hat jetzt mehr Fälle von Melanom-Pro-Kopf als jeder andere Ort auf der Erde. (Garland, Cedric F. et al. Könnte sunscreens Melanomrisiko erhöhen? American Journal of Public Health, Vol. 82, No. 4, April 1992, S.. 614-15).

Dr. Gordon Ainsleigh in California glaubt, dass die Verwendung von Sonnenschutzmittel mehr Todesfälle durch Krebs verursacht, als es verhindert. Er schätzt, dass die 17% ige Erhöhung der Brust zwischen 1981 beobachtet Krebs und 1992 kann das Ergebnis der allgegenwärtigen Nutzung von Sonnenschutzmitteln in der letzten Dekade (Ainsleigh, H. Gordon. Eine vorteilhafte Wirkung der Sonneneinstrahlung auf die Krebssterblichkeit sein. Preventive Medicine, Vol. 22. Februar 1993, S.. 132-40). Jüngste Studien haben auch eine höhere Rate von Melanomen unter den Menschen gezeigt, die regelmäßig Sonnenschutzmittel und eine höhere Rate von Basalzellkarzinom bei Frauen sunscreens (Garland, Cedric F. et al. Wirkung von Sonnenschutzmitteln auf UV-Strahlung induzierte Erhöhung des Melanoms Wachstum verwenden Verwendung in . Mäuse Journal des National Cancer Institute, Vol 86, No. 10, 18. Mai 1994, S. 798-801.. Larsen, HR "Sonnenschutzmittel: Helfen sie bei Hautkrebs verursachen." International Journal of Alternative & Komplementärmedizin, 1994; 12 (12): 17-19; Bauer K. C. & Naylor, M. F. "Sonnenexposition, Sonnenschutzmittel und Hautkrebsprävention: ein ganzjähriges Anliegen." Ann Pharmacother, 1996; 30 (6): 662-73)

Drs. Cedric und Frank Garland von der University of California haben darauf hingewiesen, dass während sunscreens vor Sonnenbrand schützen kann, gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass sie Schutz gegen Melanom oder Basalzellkarzinom beim Menschen (Garland, C. F. et al. "Könnte sunscreens Melanomrisiko erhöhen?" American Journal of Public Health, 1992; 82 (4):. 614-615) Die Garlands glauben, dass der verstärkte Einsatz von chemischen Sonnenschutzmittel die Hauptursache für die Hautkrebs-Epidemie ist. Es ist jedoch, dass einige Beweise regelmäßige Verwendung von Sonnenschutzmitteln, die Bildung von aktinischen Keratosen hilft zu verhindern, die Vorläufer von Plattenepithelkarzinomen (Dover, Jeffrey S. & Arndt, Kenneth A. Dermatologie. Journal of the American Medical Association, Vol. 271, No. 21, 1. Juni 1994, S.. 1662-1663).

Im Februar 1998 präsentierte Epidemiologe Marianne Berwick von Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York eine sorgfältige Analyse von Daten über Sonnenschutzmittel verwenden und Hautkrebs auf der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften. Sonnenschutzmittel gegen Hautkrebs nicht schützen können, einschließlich Melanom, schloss sie. "Wir wissen nicht wirklich, ob Sonnencremes Hautkrebs zu verhindern," sagte Berwick. Sie sah zuerst in vier Studien von Plattenepithel-Krebs, Krebs, die auf den Kopf, den Hals erscheint, und Arme, aber in der Regel nicht tödlich. Zwei der Studien zu dem Schluss, dass Sonnenschutz eine Hauterkrankung geschützt gegen gedacht, um Plattenepithelkarzinome Krebs vorangehen, während zwei andere Studien berichteten, dass Sonnenschutz nicht Menschen von dieser Art von Hautkrebs schützen hat. Sie analysierte dann zwei Studien von Basalzellkarzinom, ein anderes nicht-tödliche Hautkrebs, die die häufigste Form von Hautkrebs ist und erscheint am häufigsten auf den Kopf, Hals und Arme. Diese beiden Studien fanden heraus, dass Menschen, die Sonnenschutzmittel verwendet wurden, waren eher basale Zellkrebs als Menschen zu entwickeln, die nicht. Sie analysierte dann 10 Studien von Melanom ist die Hautkrebs die tödlichste. Melanom beginnt oft in oder in der Nähe von Mole auf der Haut. In fünf der Melanom-Studien, Menschen, die Sonnenschutz verwendet wurden eher als nonusers Melanom zu entwickeln. In drei der Studien gab es keinen Zusammenhang zwischen Sonnenschutzmittel verwenden und Melanom. In den letzten zwei Studien, die Menschen, die Sonnenschutz verwendet schien geschützt werden. (Quelle:. Science News, Vol 153, No. 23, 6. Juni 1998, S. 360.).

"Nach den verfügbaren epidemiologischen Daten zu prüfen und unsere eigenen großen Fall-Kontroll-populationsbasierten Studie leitet, haben wir keinen Zusammenhang zwischen Sonnenschutzmittel verwenden, in jedem Alter und die Entwicklung von Melanom-Hautkrebs gefunden," sagte Dr. Berwick. Obwohl sunscreens Sonnenbrand zu tun zu verhindern, schloss Dr. Berwick, dass sich Sonnenbrand ist nicht die direkte Ursache von Krebs. Dr. Berwick erhob Einwände gegen die universelle Decke Beratung über im Freien verbrachte sunscreens während aller Zeiten werden.

Dr. Berwick durchgeführt zuvor eine Studie von 1996, die keinen Zusammenhang zwischen Sonnenschutzmittel verwenden, in jedem Alter und die Entwicklung von Melanomen gefunden. Die gleiche Studie fand auch keine Beziehung zwischen einer Geschichte von Sonnenbrand und die Entwicklung von Melanomen. Berwick fortgesetzt sagen, dass die Beziehung zwischen Sonnenschutzmittel verwenden und die Entwicklung von Hautkrebs durch Beweise kompliziert ist, dass die Menschen, die in der Sonne weniger Aktivitäten in der hellen Sonne engagieren empfindlich sind und Sonnenschutz tragen, wenn sie es tun. Aber wenn diese Menschen Melanom zu entwickeln, kann es sein, weil sie genetisch anfällig sind und wahrscheinlich Hautkrebs zu entwickeln, unabhängig von der Menge der Sonneneinstrahlung oder Schutz vor Sonnenschutz.

"Auf der Grundlage der Beweise, schließen wir, dass Sonnenbrand selbst wahrscheinlich Melanom nicht dazu führt, sondern dass es ein wichtiges Zeichen der übermäßige Sonneneinstrahlung ist besonders bei denen, die genetisch anfällig sind wegen ihrer Hauttyp," sagte Dr. Berwick. Das Melanom Risiko für Menschen mit zahlreichen Molen war sechsmal höher als die von jemandem mit nur wenigen Mol. Personen am meisten gefährdet für Melanome sind diejenigen, mit roten oder blonden Haaren und heller gefärbten Augen. Solche hellhäutigen Menschen haben fast sechsmal mehr Melanom als Personen mit dunkler Haut. "Das deutet darauf hin, dass eine chronische Sonnenexposition für die Entwicklung von Melanomen Schutz sein kann, weil die Haut der Sonne angepasst hat, nachdem sie dicker geworden, da es gebräunt ist. Auf der anderen Seite, intermittierende Sonnenexposition Risiko zu erhöhen scheint, ist es viel weniger Schutz zu machen," ergänzt Dr. Berwick. "Die Menschen müssen auf ihre individuellen Risikomerkmale, wie zum Beispiel ihre pigment Phänotyp, ihre Familiengeschichte, und die Art und Anzahl der Mole zu konzentrieren, die sie haben. Ich empfehle, dass die Menschen die Sonne zu vermeiden, wenn sie eindeutig mit hohem Risiko sind und dass sie eine angemessene Menge an Outdoor-Aktivitäten mit weniger Angst haben sollten, wenn sie eindeutig bei reduziertem Risiko sind," Dr. Berwick beraten.

Nach Dr. Berwick Präsentation dieser Daten veröffentlichte die American Academy of Dermatology (ADA) in einer Pressemitteilung Angriff auf ihre Arbeit. Der damalige Präsident der ADA beleidigt sie als eine "Zahlknirschens Wissenschaftler". Aber dann, verbringen alle Wissenschaftler viel Zeit Knirschen Zahlen.

Studien haben gezeigt, dass die Inzidenz von Hautkrebs erhöht auch als Sonnenschutzmittel unter hellhäutigen Menschen populär geworden sind. Die Einrichtung Antwort auf diese Erhöhung der Krebsrate ist, dass Sonnenschutz tragen macht die Menschen in der Sonne bleiben zu lang. Eine Studie von Drs. Mike Brown (Kate Law von der Cancer Research Campaign) Philippe Autier (Europäisches Institut für Onkologie in Mailand) berichtet, dass Kinder mit Sonnenschutz aus dem Urlaub mit mehr Haut Mole zurück — ein mögliches Zeichen für ein erhöhtes Krebsrisiko. Einige sagen, dass Menschen, die höheren Faktor sunscreens trug dazu neigen, viel länger in der Sonne bleiben aus, weil sie geschützt fiel. Doch andere haben darauf hingewiesen, dass, wenn Sonnenschutz Chemikalien-Schutz, würden die Faktoren längerer Sonneneinstrahlung etwas durch den Lichtschutz vermeintliche Schutzmaßnahmen begegnet werden.

Hautkrebs Anstieg aufgrund Ozonabbau

Aber was ist Ozonabbau und Hautkrebs? Könnte das die Ursache der erhöhten Hautkrebsraten sein? Professor Johan Moan von der norwegischen gefunden Cancer Institute, dass die jährliche Inzidenz von Melanomen in Norwegen für Männer um 350% erhöht hatte und um 440% bei den Frauen in der Zeit 1957 bis 1984. Er bestimmt auch, dass es in der Ozonschicht nicht geändert hatte über diesen Zeitraum. Er schließt seinen Bericht im British Journal of Cancer durch die Angabe "Der Ozonabbau ist nicht die Ursache für die Zunahme der Hautkrebserkrankungen" (Moan, J. & Dahlbäck, A. Die Beziehung zwischen Hautkrebs, Sonneneinstrahlung und Ozonabbau. British Journal of Cancer, Vol. 65, No. 6, Juni 1992, S.. 916-21).

Psoriasis-Behandlung erhöht die Hautkrebs 83-fach

Forscher an der Harvard Medical School entdeckt, dass Psoralen, ein weiteres mit ultraviolettem Licht aktiviert, Generator für freie Radikale, die chemisch ähnlich sunscreens ist, eine extrem effiziente karzinogen ist. Sie fanden heraus, dass die Rate von Plattenepithelkarzinomen bei Patienten mit Psoriasis, die immer wieder mit UVA-Licht nach einer topischen Anwendung von Psoralen behandelt worden waren, war 83-mal höher als in der Allgemeinbevölkerung (Stern, Robert S. und Laid, Nan. Die karzinogene Risiko von Behandlungen für schwere Psoriasis. Cancer, Vol. 73, No. 11, 1. Juni 1994, S.. 2759-64).

"Östrogene Sonnenschutz Chemikalien könnten die meisten der sozialen Veränderungen in Kalifornien in den letzten 30 Jahren zu erklären."
Ein Kalifornien Kunde

Toxic Estrogenic Chemische Sonnenschutzmittel

Noch schlimmer für Ihre Gesundheit ist die Tatsache, dass viele gemeinsame freie Radikale erzeugende Sonnenschutz Chemikalien haben auch Östrogen wie Wirkungen. Solche Effekte können Krebs, Geburtsschäden verursachen bei Kindern, niedriger Spermienzahl und Penisgröße bei Männern, sowie eine Vielzahl von anderen medizinischen Problemen zu erhöhen. Diese Effekte sind ähnlich wie viele verbotenen Chemikalien wie DDT, Dioxin, PCB.
Östrogene Chemikalien können hormonelle (oder real) Östrogen, den Schlüssel weibliche Sexualhormon imitieren. Wenn die Hormonrezeptoren des Körpers die östrogene Chemikalie, die als Östrogen erkennen, ist das Ergebnis Feminisierung des Gewebes.

Einige dieser Effekte können subtiler als körperliche Anomalien und kann sich als Verhaltensänderungen manifestieren (Fox et al. 1978), wie verändertem Verhalten der Vögel während der Brutzeit, die erhebliche Auswirkungen auf ihre Verschachtelung Erfolg haben kann.

Staatliche Vorschriften verlangen, dass neue Chemikalien-Screening-Tests passieren, um zu bestimmen, dass sie Krebs verursachen nicht. Aber keine Regeln erfordern noch ähnliche Prüfung von Chemikalien für die Auswirkungen auf die Fortpflanzungshormone.

Gemeinsame Estrogenic Toxins

DDT (Dichloro, Diphenyl, Trichlorethan)
Insecticide, insbesondere für Stechmücken

Dioxin (2,3,7,8-Tetrachlor-p-dioxin und ähnliche Chemikalien)
Chemical Nebenprodukt bei der Herstellung von Insektiziden und Kunststoff

PCB (polychlorierte Biphenyle)
Isolier-Öl für elektrische Transformatoren

2,4-D
Laub- Unkrautvernichter

Diethylstilbestrol (DES)
Eine starke synthetische Östrogen

Chemische Sonnenschutzmittel
Blockieren von UV-Strahlen auf die menschliche Haut

Erwartete Auswirkungen der Östrogene Chemikalien beim Menschen

In der Frauen:

Gesenkte Samenzellenzählimpulse
Sexuelle Indentity Verwirrung — Feminisierung
Brustvergrößerung
Kleinere dann normale Penisgröße
Mehr Hodenkrebs
Hodenhochstand
Block oder fötalen Prägung der männlichen Verhaltensmuster in Gehirn reduzieren

Entdeckung von Gender-Bending Östrogene Chemikalien in der Umwelt

In den 1950er Jahren wurde die Wirkung der Östrogene Gifte wie DDT verbunden in vielen Vogelarten schale Verdünnung. Chemikalien mit Östrogen-ähnliche Aktionen können auch schwere Entwicklungsstörungen wie Fische in Hermaphroditen Drehen verursachen. In den letzten 50 Jahren Studien über östrogene Toxine haben unser Wissen über diese Wirkung stark erweitert — von denen einige unten beschrieben wird.

Viele Hormon beeinflussen Chemikalien bleiben in weit verbreitetem Gebrauch. 2,4-D und ähnliche Produkte, sind größte verkauften Blattherbizide in Nordamerika und etwa 60 Millionen Pfund solcher Chemikalien angewandt werden jährlich allein in den USA. Drei weit verbreitet Pestizide sind östrogene: Dieldrin, Toxaphen und Endosulfan. Während Dieldrin und Toxaphen verboten wurden, bleibt Endosulfan die meisten der USA stark genutzt Pestizid.

Nicht alle Umwelt gender-Bieger sind Östrogene. Benomyl, ein Fungizid auf Nutzpflanzen wie Reis, Tomaten, Äpfel und Trauben, hat toxische Wirkungen auf den Hoden, wo es die vorzeitige Freisetzung von Zellen verursacht, die Spermien geworden wäre.

Auch die größten Erhöhungen der Krebserkrankungen des Menschen in den letzten 30 Jahren haben die von der Brust, Eierstöcken, Hoden gewesen, und Prostata, alle Gewebe, die Sexualhormone empfindlich sind.

Viele gemeinsame Sunscreen Chemikalien sind starke Estrogene

Margaret Schlumpf und ihre Kollegen (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Universität Zürich, Schweiz) haben herausgefunden, dass viele weit verbreitete Sonnenschutz Chemikalien, um die Wirkung von Östrogen nachahmen und auslösen Entwicklungsstörungen bei Ratten. (Schlumpf Margaret;…. Beata Baumwolle, Marianne Gewissen, Vreni Haller, Beate Steinmann, Walter Lichten In-vitro und in-vivo-östrogene von UV-Filtern Environmental Health Perspectives Vol 109 (März 2001), S. 239-244)

Ihre Gruppe sechs gemeinsame Chemikalien getestet, die in Sonnencremes, Lippenstiften und Gesichtskosmetik verwendet werden. Fünf der sechs getesteten Chemikalien (Benzophenon-3, Homosalat, 4-Methyl-Benzylidencampher (4-MBC), Octyl-methoxycinnamat und Octyl-dimethyl-PABA) verhielt sich wie starkes Östrogen in Labortests und verursachte Krebszellen schneller zu wachsen, .


Uterine Wachstum und Endometriose

Ein sehr häufiges Sonnenschutz chemische, 4-MBC wurde mit Olivenöl gemischt und auf Rattenhaut aufgetragen. Dies führte zu einer Verdoppelung der Rate von Uteruswachstum gut vor der Pubertät. "Das war beängstigend, weil wir Konzentrationen verwendet, die in Sonnenschutzmitteln im Bereich erlaubt sind," sagte Schlumpf. Drei der sechs verursacht Entwicklungsstörungen bei Tieren. Die Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen in den USA ist die Endometriose, eine Bedingung, befällt 5,5% der amerikanischen Frauen. Übermäßige Östrogen, die aus einer solchen Sonnenschutzmittel haben kommen können, ist der Ansicht, die primäre Ursache der Endometriose ist.

Schlumpf-Gruppe fand auch östrogene sunscreens in der Muttermilch von Müttern in Mengen von Nanogramm pro Kilogramm Fett. Dies ist etwa gleichen Niveau wie andere bekannte Umweltkontaminanten wie PCB. Schlumpf kommentierte, dass diese Exposition durch Badende dramatisch zugenommen, vor allem Kinder, die von der großen Menge an Sonnenschutzmittel in der Kindheit werden könnte. Ihre Gruppe wird im Anschluss an die Nachkommen von 4-MBC-exponierten Ratten zu sehen, wenn sie gesundheitliche Probleme entwickeln.

Basierend auf diesen Ergebnissen schlossen die Schweizer Forscher heraus, dass die Auswirkungen von Sonnenschutzmitteln diese enthält "endokrine Disruptoren" werden sollten enger, insbesondere deren Penetration durch menschliche Haut untersucht.

Östrogene Synergien Mai Giftwirkungen Multiplizieren

Kombinationen von östrogene Sonnenschutz- und andere Schadstoffe wirken zusammen, kann ihre Wirkung zu verstärken. Forscher an der Tulane University in New Orleans glauben, dass eine Mischung aus östrogene Toxine — wie Sonnenschutzmittel, PCB, DDT, usw. sind schädlich, wenn miteinander vermischt. Die Forscher fanden heraus, Tulane eine Mischung von Toxinen östrogene 160-1600 mal mehr toxisch zu sein als die einzelnen Chemikalien in der Mischung.

Gender-Bending-Effekte sind schwerste während der frühen Entwicklung

Aktuelle Beweise deuten auf frühe Entwicklung (Embryo, Fötus, juvenile) als die Zeit, wenn die Kinder die Organe die am empfindlichsten auf Östrogen-Exposition und Entwicklungsstörungen sind. Es kann jedoch nicht offensichtlich werden einige Effekte erst später im Leben, wenn die normale Geschlechtsreife zu erwarten ist.

Die grundlegende menschliche Form ist weiblich. Früh in der fetalen Entwicklung signalisieren die Gene müssen, wenn ein Fötus männlich sein soll. Die Sekretion von männlichen Hormonen ist das Signal, das Gene aktiviert, die männliche Entwicklung führen. Wenn dies nicht geschieht, hat der menschliche weibliche Prägung — unabhängig davon, ob die Person, die Zellen männlich (XY) oder weibliche Gene (XX). Wenn eine Mutter hat zu einem natürlichen Östrogen oder Östrogen-Toxin während der entscheidenden Phase ausgesetzt worden, als Gene normalerweise männliche Muster aktivieren, die siebte und die 14. Woche der Schwangerschaft, dann ist es nicht die richtige Umschaltung von der Frau zum Mann. Wenn die östrogene Toxine nur sporadisch erscheinen (wie wenn die Mutter verwendet eine östrogene Sonnenschutz-, können die Störungen nicht eine völlige Umkehrung der Geschlechter männlichen auslösen kann aber subtile körperliche ausüben (wie eine reduzierte Penisgröße) und psychische Veränderungen (wie Sex Rolle Verwirrung), die offensichtlich im späteren Leben werden. Umgekehrt, wenn eine synthetische Verbindung blockiert Aktionen Östrogen, kann dies die Geschlechtsorgane eines Mannes in einem Fötus zu produzieren, die genetisch weiblich ist.

Nach der Verwendung von chemischen Sonnenschutzmitteln, einige hormonähnliche Schadstoffe zu ihrem Kind eine schwangere Frau Mutter unwissentlich kann vor der Geburt durch ihre Plazenta Blutversorgung und über ihre Muttermilch übergehen, mit dem sie ihr neugeborenes später einzieht.

Einige derzeit verwendete Pestizide gefunden wurden mit männlichen Entwicklung zu stören, undescended Hoden produziert, Brustwarzen auf Männchen, Hypospadie, verringerte sich die Anzahl der Spermien, und veränderte Paarungsverhalten. Wenn ein weit verbreitetes Insektizid, methoxychlor, bei niedrigen Dosen an trächtige Mäuse verfüttert wurde, verursacht es permanenten Anstieg der Prostatagewicht bei männlichen Nachkommen von Frauen.

Endokrine Disruptoren können männliche / weibliche Geschlechtsverhältnis in Daphnia beeinflussen (ein Wasserfloh).

Feminisierte Männlich Alligators

Männliche Alligatoren ausgesetzt Pestizide in Florida haben Schwierigkeiten, Wiedergabe, zum Teil, weil ihre Penisse sind nicht auf die normale Größe zu entwickeln. Auswirkungen auf östrogene Umweltgifte zurückzuführen sind männliche amerikanische Alligatoren mit unterentwickelten Geschlechtsorgane und Vitellogenin (ein Ei und Eigelb Protein, das normalerweise nur bei Frauen gefunden) bei männlichen Tieren.
Auch Krokodileier DDT oder ein anderes Pestizid, Dicofol, Luke männliche Alligatoren ausgesetzt, die Penisse nur ein Drittel bis die Hälfte normaler Größe wachsen, und nicht zu züchten.

Darüber hinaus Männchen vieler anderer Tierarten in den gleichen Bereichen von Florida (Vögel, Fische, Amphibien und Säugetiere) werden "feminisiert" durch Bestrahlung mit niedrigen Niveaus von Pestiziden und anderen giftigen Chemikalien in die Umwelt freigesetzt.

Der Florida-Panther, eine vom Aussterben bedrohte Arten, versagt, sich zu reproduzieren. Es gibt nur 30 bis 50 Panther bleiben, und der Grund für den Rückgang ist auf eine Wirkung von Umwelt-Östrogene postuliert. Zwischen 1985 und 1990 67 Prozent der männlichen Panther wurden mit einem oder mehreren undescended Hoden (Kryptorchismus) geboren. Einige Florida-Panther sind steril und viele andere produzieren abnormal oder deformiert Spermien.

Der Verlust der Libido bei Männern
Östrogene Chemikalien blockieren Testosteron Aktionen. Dies kann die sexuelle Erregung und Empfindung zu reduzieren und die einen Verlust der Libido beitragen.

Viele Industrieländer haben vor kurzem einen starken Anstieg der Hodenkrebs beobachtet, nach Dr. Skakkebæk, (Abteilung für Wachstum und Reproduktion bei Rigshospitalet, Kopenhagen, Dänemark). Einige der ersten Daten, die diese Erhöhung Berichterstattung entstanden in Dänemark, die eine nationale Krebsregister seit 1947 beibehalten hat.

In Dänemark hat die Häufigkeit von Hodenkrebs mehr als 50 Jahren in den letzten verdreifacht und die Steigerungsrate wächst weiter. Ähnliche Steigerungen auch in Schottland, den Vereinigten Staaten und anderen skandinavischen Ländern berichtet.

Menschliches Samenzellenzählimpulse Decline

Die Spermienzahl bei Männern in den Industrieländern hat sich von 50% in den letzten 50 Jahren zurückgegangen, und die Exposition gegenüber endokrin wirksamen Verbindungen ist die wahrscheinlichste Ursache. Skakoebaek und seine Gruppe führte eine Analyse der bisher veröffentlichten Studien über die Samenqualität. Die internationalen Daten aus Studien mit 14.947 Männern, zeigen an, dass die durchschnittliche Dichte der Spermien von 113 Millionen pro Milliliter Samen im Jahre 1940 auf nur 66 Millionen pro ml im Jahr 1990 gesunken ist.

Skakkebæk Gruppe auch darauf hingewiesen, dass, da das Volumen des Samens in diesen Männern zu einem bestimmten Zeitpunkt hat auch einen Durchschnitt von 19 Prozent gesunken, die 50-Jahres-Rückgang der Spermienzahl hat größer gewesen als Spermiendichte würde allein zeigen.

Hodenhochstand (Kryptorchismus)

Obwohl in der Nähe von den Nieren gebildet wird, sollten beide Hoden in den Hodensack durch Geburt wandern nach unten. Hodenhochstand füllen in der Regel ihre Migration innerhalb eines Jahres oder zwei nach der Geburt, aber einige tun nie. Männer mit Hodenhochstand sind nicht in der Lage Spermien zu machen.

Nur wenige Länder führen Register über diesen Zustand, aber Skakkebæk festgestellt, dass zwei britische Studien, die eine annähernde Verdoppelung der Zahl der Jungen dokumentiert mindestens einen Hodenhochstand von etwa 1,6 Prozent in den 1950er Jahren auf 2,9 Prozent in den späten 1970er Jahren geboren mit.

Andere Studien haben berichtet, dass in England und den USA, cryptorchidism hat mehr als in den letzten vier Jahrzehnten bei Männern verdoppelt. (A. Giwercman und N. E. Skakkebæk, "Der menschliche Hoden — ein Organ, in Gefahr?" International Journal of ANDROLOGIE Vol. 15 (1992), S.. 373-375: Elisabeth Carlsen und andere, "Der Nachweis für die Qualität der Samen während letzten 50 Jahren rückläufig," British Medical Journal Vol. 305 (1992), S.. 609-613)

Bei jungen Jungen in einem Gebiet von schweren landwirtschaftlichen Tätigkeit an der spanischen Mittelmeerküste leben, wurde ein Zusammenhang zwischen Pestizidbelastung und Hodenhochstand gefunden.

Hypospadie in Men

Hypospadie sind angeborene Anomalien der Harnwege. Während die Entwicklung des Fötus besitzt der Penis eine offene Rille nach unten seine Länge, die normalerweise vor der Geburt schließt. Jungen geboren mit nur teilweise Schließung der Nut operiert werden müssen, das Problem zu beheben.
Geburtsregister in England und Wales Datensatz, der mehr als zwischen 1964 und 1983. Weitere Studien gefunden Verbindung zwischen Hodenhochstand bei der Geburt und Hodenkrebs im Erwachsenenalter verdoppelt Hypospadie. Niedrige Spermienzahl oder abnormen Spermien werden auch mit Hodenkrebs in Verbindung gebracht.

All diese Veränderungen können die Folge von fetalen Exposition sein. Hodenkrebs, Hodenhochstand, Hypospadie und schlechte Qualität der Samen wurden in der männlichen Nachkommen von Frauen, die während der Schwangerschaft, wurden mit Diethylstilbestrol (DES), ein potenter synthetisches Östrogen gefunden. Die Forschung am National Institute of Environmental Health Sciences in Research Triangle Park, gefunden N. C. viele Umweltschadstoffe können die Auswirkungen auf die Fortpflanzung von Östrogen und DES bei männlichen Tieren nachahmen.

Östrogene PCBs und Insektiziden Diminish Penis-Größe bei Mensch und Tier

Jungen in Taiwan ausgesetzt PCB (polychlorierte Biphenyle), während im Mutterleib entwickelt kleiner als normal Penisse als sie gereift.
(Marguerite Holloway, "Dioxin Indictment," SCIENTIFIC AMERICAN Vol. 270 (Januar 1994), pg. 25 .; Gina Kolata,

"PCB-Exposition Steht im Zusammenhang mit Geburtsschäden in Taiwan," NEW YORK TIMES 2. August 1988, pg. C3)

Die Jungen in Taiwan sind aufgerufen, die "Yucheng" (oder "Öl-Krankheit") Kinder. Eine ähnliche PCB-Kontamination ("Yusho"in Japan aufgetreten ist) im Jahr 1968. Bei 115 YUCHENG Kinder untersucht wurden, wurden sie gefunden verzögert werden, wenn im Vergleich zu Kontrollen. Die verzögerten Entwicklungseffekte in das Verhalten der Kinder, die am deutlichsten waren, waren das Alter, als sie zum ersten Mal (1) mit Sätzen gesprochen, (2) gedreht Seiten der Bücher, (3) durchgeführt Anfragen von Eltern, und (4) waren in der Lage zu halten, Bleistifte und fangen Bälle.

Forscher an der University of Wisconsin gefunden niedriger Exposition vor der Geburt zu Dioxin, eine andere toxische Östrogen, feminisiert das Verhalten von männlichen Ratten im Erwachsenenalter, und reduziert deutlich ihre Spermienproduktion. Die Forscher stellten fest, dass das fetale männliche Fortpflanzungssystem war empfindlicher auf Dioxin als jedes andere Organ-System untersucht." (Janet Raloff, "Die Gender Benders," SCIENCE NEWS Vol. 145 (8. Januar 1994), pgs. 24-27; Perinatal dioxin feminisieren männlichen Ratten," SCIENCE NEWS Vol. 141 (30 Mai 1992), pg. 359; "EcoCancers," SCIENCE NEWS Vol. 144 (3. Juli 1993), S.. 10-13)

Santa Barbara Lesben Seagulls

Dr. Michael Fry an der University of California, Davis, berichtet, dass die westliche Möwen auf der Insel Santa Barbara sind oft in den letzten Jahren lesbisch Möwen immer, mit weiblichen Paare Nester bauen und zu versuchen, Eier ausbrüten und Nachkommen zu erhöhen. Fry schreibt dies als Teil aufgrund männlichen Möwen zunehmende Gleichgültigkeit gegenüber Sex. Untersuchungen festgestellt, dass die männlichen Möwen haben oft feminisiert Geschlechtsorgane, zurückzuführen auf die Männchen zu sein "chemisch kastriert" von DDT und andere östrogene andere Umweltschadstoffe.

Die Symptome einer übermäßigen Östrogen bei Frauen

Bei Frauen produzieren übermäßige Östrogen und Östrogen-ähnliche Chemikalien verstärkt Östrogen Auswirkungen auf den Körper.

1. Beeinflusst Ihr Flüssigkeitshaushalt, so dass Flüssigkeitsretention durch Schwellungen bemerkbar machen kann. Es kann bewirkt Erhöhungen von Blutdruck, Kopfschmerzen und Migräne.

2. Hat eine stimulierende Wirkung auf das Brustgewebe aber überschüssiges Östrogen kann auch masthopatische Brusterkrankungen und schmerzhafte Brustschwellung erhöhen.

3. Unterdrückt die Hormonproduktion der Schilddrüse und dies kann Müdigkeit und Schmerzen in Muskeln und Gelenken führen.

4. regt den Appetit an, macht Sie sehnen Süßigkeiten, führt zu einer Gewichtszunahme von Fett sowie Flüssigkeit.

6. Erhöht die Chancen für die Entwicklung emdometriosis, Brustkrebs und Gebärmutterkrebs.
(Eine aktualisierte Überprüfung der Umwelt Östrogen und Androgen-Mimetika und Antagonisten Sonnenschein C, Soto AM J Steroid Biochem Mol Biol 1998 April;.. 65 (1-6) 143-50)

Das Scheitern der Akademischen Dermatologen der Öffentlichkeit zu schützen

Warum entstehen diese Situation mit sunscreens? Warum war es nur Wissenschaftler Forschung, die immer wieder Bedenken über Sonnenschutz Sicherheit? Warum war die akademische Dermatologie Gemeinschaft schweigt?
Die meisten der akademischen Gemeinschaft hat eine lange Tradition, die Öffentlichkeit über reale und potentielle Gefahren für die breiteren sozialen Gemeinschaft zu informieren. Als ich in Santa Barbara lebte, hielt Linus Pauling einen wöchentlichen Protest vor der Santa Barbara Bibliothek gegen die Atomwaffentests in der Atmosphäre. Er setzte seine Proteste trotz intensiver Druck der US-Regierung und verdeckte Verleumdungskampagnen gegen ihn. Im Jahr 1952 weigerte sich das State Department Pauling Pass zu erneuern. Der offizielle Grund war, dass seine Reisen "wäre nicht im besten Interesse der Vereinigten Staaten sein". Pauling war nicht an einer Sitzung der Royal Society in London zu besuchen, die ihm genannt zu ehren und seine Ideen über mögliche Strukturen von DNA zu diskutieren. Viele fühlten, dass er die Chance verpasst, die ersten zu sein, die Struktur der DNA zu entschlüsseln, weil er nicht in der Lage war, mit Kollegen zu verleihen. Obwohl eine kurzfristige Pass im Sommer 1952 ausgestellt wurden Pauling Anträge auf Pass Erneuerungen routinemäßig während der nächsten zwei Jahre verweigert.

Pauling schließlich gewann 1962 den Friedensnobelpreis für seine Kampagne und Atomwaffentests in der Atmosphäre beendet wurde. Aber auch heute, im Jahr 2002 schätzte eine Studie des Center for Disease Control, dass die radioaktiven Fallout der atmosphärischen Atomwaffentests verursacht etwa 11.000 Todesfälle durch Krebs in den USA und produziert ein Minimum von 22.000 Neuerkrankungen. Einige Nicht-Regierungs-Gruppen sind der Meinung, dass die Todesfälle waren weit höher und sind immer noch verantwortlich für 15.000 Todesfälle jährlich in den USA.

Viele andere Wissenschaftler haben in den letzten Jahren führte die Proteste gegen Aktionen und Maßnahmen, die der breiten Öffentlichkeit zu schädigen wurden. Dazu gehören Kampagnen zu entfernen chemische Giftstoffe aus der Nahrung, Kleidung, Baumaterialien und der weiteren Umgebung. Weitere Bedenken über die globale Erwärmung, das Aussterben von Arten und die globale Armut wurden von den Mitgliedern der akademischen Gemeinschaft scharf abgegrenzt.

Dies wirft die Frage auf, warum kein Mitglied der akademischen Gemeinschaft der Dermatologie, in den vergangenen 30 Jahren erhöhte Warnungen über die Gefahren von chemischen Sonnenschutzmittel. Die Antwort ist, dass die kosmetische Industrie hat effektiv führenden akademischen Dermatologen durch ein weit verbreitetes Muster von Zahlungen in Form von Beratungskosten, Zuschüsse, Halterungen, Urlaub Vereinbarungen zum Schweigen gebracht, und so weiter. Im Wesentlichen hat die Industrie ihr Schweigen zu Themen und Produkte gekauft, die peinlich sein könnte. Die meisten akademischen Dermatologen konzentrieren ihre Aufmerksamkeit auf harmlose, sichere, nicht-kontroversen Themen, die ihre Sponsoren nicht beleidigen. Wie Dr. Faust, müssen sie ihre Vereinbarungen mit ihren Gönnern ehren.

Wider sozialen Auswirkungen der Östrogene Sunscreens
In Ländern, in denen sunscreens haben sich in den letzten 50 Jahren intensiv genutzt wurde, gab es auch grundlegende Veränderungen in der sexuellen Einstellungen und Verhalten gewesen. Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass einige dieser Änderungen wurden durch die weit verbreitete Belastung durch Östrogene Chemikalien induziert worden. Diese Effekte sind sexuelle Verwirrung, Unglück, und eine Schwierigkeit bei der mit anderen verbunden wird. Dies wird durch fallende oder negative Geburtenraten in den meisten kulturell fortgeschrittenen Gesellschaften veranschaulicht.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Was ist der beste Sonnenschutz für …

    Was ist der beste Sonnenschutz für Rosacea. Ich habe neu diagnostiziert worden und wurde gesagt, wie wichtig es ist meine Haut von Tageslicht auf einer täglichen Basis zu schützen und wollen…

  • Was sind die Anzeichen eines Sonnenschutz …

    Eine Sonnenschutz Allergie manifestiert sich in der Regel entweder als Kontakt photoallergy oder als allergische Kontaktdermatitis. Allergische Kontaktdermatitis tritt auf, wenn eine…

  • Die 3 besten Sonnenschutz für dermatitis …

    Die Sonnenschutzmittel für Dermatitis ein Produkt, das sich angewandt werden könnten, um zu verhindern lästige Haut Probleme bekommen, aber die meisten ausgezeichnete Sonnencreme kaufen, oder…

  • DIE NATURAL HAVEN Scalp zählt …

    Nun, da wir wissen, den Unterschied zwischen Schuppen und Kopfhaut Ekzem sowie deren Ursache, ist der nächste Schritt die Behandlung oder das Management. Zunächst aber, wenn Sie glauben, dass…

  • Was ist in der Best Natural Colon …

    PRODUKTBESCHREIBUNG Was ist ein Doppelpunkt reinigen? Darmreinigung ist eine gute Möglichkeit, den Körper zu entgiften und helfen, Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern. Unsere alle…

  • Sonnenschutz für perioral dermatitis

    Ob Ihre Haut fühlt sich juckende, gereizte oder trocken ist, ist es wichtig, Ihre Dermatitis zu verstehen — unabhängig von der Art, Haut Institute hier ist, dass Sie sie unter Kontrolle…