Die Doppel Dämonen von Depression …

Die Doppel Dämonen von Depression …

Die Doppel Dämonen von Depression ...

Durch Dennis C. Daley, Ph.D
Dr. Daley ist Professor für Psychiatrie und Sozialarbeit

Einer der bewegendsten Gespräche, die ich jemals gehört von dem ehemaligen US-Senator George McGovern gegeben. Er sprach eloquent über seine Tochter Terry, der sowohl Alkoholismus und Depressionen hatte. Er gab einen ausführlichen Bericht über alles, was er, seine Frau und viele andere auch zu helfen, Terry erholen, nur schockiert und spät in der Dezemberabend traurig zu werden, wenn ein Polizist und Minister zu ihm nach Hause kam, um die McGoverns zu sagen, dass Terry tot war. Sie hatte sich betrunken, in der Kälte ohnmächtig und erfroren.

In einem Buch, das er schrieb diese Geschichte zu erzählen, einfach betitelt Terry (1997), bietet Senator McGovern eine herzzerreißende Beschreibung des Lebens und der tragische Tod seiner geliebten Tochter.

Er schrieb, dass Terry &die Begleiter Dämonen Depression und Alkoholismus:; # 8220 wurde eine doppelte grausamer Hand behandelt. Sie waren Dämonen, die unaufhörlich gegen die anderen Aspekte ihres Wesens-warmen und sonnigen Gemüt bekriegten.

Dieses Buch gibt einen Einblick über die Erfahrungen von Terry sowie ihrer Familie, deren persönliches Leid genauso schrecklich wie Terry war s. Das Buch zeigt auch, wie Alkoholismus mit Depressionen oft kombiniert den Verlauf der Erholung verschlechtert.

Sucht und Depression sind häufig Komorbiditäten. Die Epidemiologische Einzugsgebiet Studie des National Institute on Health durchgeführt berichtet, dass fast ein Drittel der Personen mit Depressionen hatte eine koexistierende Substanz verwenden Störung an einem gewissen Punkt in ihrem Leben (Regier et al, 1990). Die National Komorbidität Studie ergab, dass Männer mit Alkoholabhängigkeit Raten von Depression dreimal hatte höher als die allgemeine Bevölkerung; alkoholabhängigen Frauen hatten viermal die Raten von Depression (Kessler et al, 1997). Studien der klinischen Populationen zeigen auch hohe Raten dieser kombinierten Störungen (Salloum, Daley & Thase, 2000; Daley & Moss, 2002). Viele Kunden haben rezidivierende Major Depression, Dysthymie (eine chronische Form der Depression) oder die beiden großen Depression und Dysthymie, auch genannt Doppel Depression.

Kunden mit Sucht und Depressionen haben oft andere DSM IV Diagnosen einschließlich bipolar, Angst, Persönlichkeit oder andere Suchterkrankungen. In einem unserer jüngsten Studien von 153 neuen Kunden Behandlung bei 6 verschiedenen Drogenmissbrauch Kliniken zu suchen, hatte Kunden eine mittlere Beck Depression Inventory von 18,8 (sd = 13,0), die im moderaten Bereich ist, und eine mittlere Beck Anxiety Inventory-Score von 23,3 (sd = 21,8), die in der mittelschweren bis schweren Bereich liegt. Obwohl diese Kunden Neuaufnahmen zu Drogenmissbrauch Kliniken waren, waren 31,4% Antidepressiva; 10,5% Stimmungsstabilisatoren; 8,5% Anti-Angst-Medikamente; und 7,8% Antipsychotika.

Frauen entwickeln sich oft die Stimmung Störung zuerst während Männer häufig die Sucht entwickeln erste. Für viele werden diese Störungen im Laufe der Zeit mit den Symptomen einer jeder Verschlechterung der anderen verknüpft. Diese Bedingungen sind oft chronisch und muss langfristig verwaltet werden.

Viele Studien und Bücher dokumentieren die negativen Auswirkungen der Sucht, Depression oder Dual-Erkrankungen auf die Familie und ihre Mitglieder (Daley, in press; Mondimore, 1999; Rosen & Amador, 1996; Yapko, 1999). Kinder von Alkoholikern oder Opiatabhängiger sind einem erhöhten Risiko für Drogenmissbrauch, Verhaltensprobleme, Angststörungen und Stimmungsstörungen. Parental Drogenmissbrauch Ursache vieler Probleme in der Familie wie Scheidung, Ehepartner Missbrauch, Kindesmissbrauch und Vernachlässigung, Wohlfahrtsabhängigkeit und kriminellen Verhaltensweisen (Daley & Miller, 2001). Kinder depressiver Mütter sind einem erhöhten Risiko für eine psychiatrische Erkrankung; die Prävalenz von Multi-Problem Kinder ist über achtmal höher bei Familien mit einem depressiven Elternteil (Yapko, 1999).

Studien, die von diesem Autor und seine Kollegen an der Western Psychiatric Institute und Klinik der University of Pittsburgh Medical Center zeigen durchgeführt, dass die Kunden mit Sucht und Depression ein höheres Risiko für suizidale und mörderische Verhalten, schlechtere Therapietreue, höhere Rezidivraten zu jeder Störung und höher Rehospitalisierung Raten (Cornelius et al, 1997; Salloum et al, 1996; Daley & Zuckoff 1998 & 1999).

In einer Qualitätsverbesserung Studie von 140 ambulanten Patienten (die meisten mit Stimmungsstörungen und Sucht), in unserer Klinik durchgeführt, bewertet Kunden, die negativen Auswirkungen ihrer Dual-Erkrankungen auf ihre Familien als ernst. Probleme, die durch ihre Störungen resultierenden enthalten emotionale und wirtschaftliche Belastung für die Familie, Vernachlässigung und Missbrauch, Verantwortungslosigkeit und den Verlust von Kindern zu anderen Verwandten oder Child Welfare Services (Daley & Salloum, 1996).

Professionelle Behandlung und Mitwirkung bei der Wiederherstellung kann erhebliche positive Auswirkungen auf die Kunden und ihre Familien in die Störungen die Verwaltung und die Lebensqualität zu verbessern.

Es gibt viele wirksame Behandlungen für Depression einschließlich interpersonelle Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie und unterstützende Beratung; Anti-Depressiva Medikamente; und Elektrokrampftherapie (ECT). Es gibt auch viele wirksame Behandlungen für Sucht einschließlich Verhaltenstherapien und Beratung, und manchmal, den Einsatz von Medikamenten.

Die Behandlung sollte sein integriert und darüber hinaus Symptomreduktion gehen durch den Kunden greifen in einem Recovery-Prozess zu helfen (Daley & Thase, 2000). Recovery will die Client zu verwalten, die Störungen über die langfristigen, indem sie Änderungen in Selbst und Lebensstil zu helfen, und in einer der großen Funktionsbereiche, die in Tabelle 1 unten (Daley, 2000) erfolgen.

Im Folgenden sind wichtige Punkte im Auge zu behalten in Bezug auf professionelle Behandlung und Erholung:

Beurteilung +

entweder Sucht oder Depression zu haben erhöht das Risiko der anderen Erkrankung haben. Jeder mit einer klinischen Depression sollte für eine Substanz verwenden Störung bewertet werden. Im Gegensatz dazu, kann jeder mit einer Verwendung Störung Stoff für einen depressiven Störung bewertet werden. Aufbau Abstinenz für mehrere Wochen oder länger benötigt wird oft genau Depression Diagnose.

Abstinence +

Während viele depressive Syndrome mit Abstinenz von Drogenkonsum zu verbessern, weiterhin einige Kunden depressive Störungen zu erfahren, die einer Behandlung bedürfen. Sobriety garantiert nicht, Verbesserung der Stimmung, und einige Kunden Stimmungen verschlechtern wird, nachdem sie nüchtern. Ein Client und Familie müssen akzeptieren, dass bestenfalls teilweise Erholung eintreten wird, wenn beide Erkrankungen sind nicht angemessen behandelt. Ein Client kann nicht erwarten, den vollen Nutzen der Behandlung für die Depression zu bekommen, wenn er oder sie weiterhin Alkohol zu trinken oder andere Drogen. Auch kann die Verwendung Störung Substanz wirksam behandelt werden, wenn erhebliche Stimmung Symptome anhalten.

Die Einhaltung +

Wie bei allen Erkrankungen, die Einhaltung der Behandlung ist notwendig, um den maximalen Nutzen zu erhalten. Da Doppeldiagnose Kunden schlimmsten Einhaltung der Behandlung Raten mit nur einem im Vergleich zu denen zeigen, Art der Erkrankung, sollte dieses Problem in Betracht gezogen werden, wenn ein Behandlungsplan zu entwickeln. Motivation, Induktion der Therapie und Outreach-Bemühungen helfen oft Verbraucher die Einhaltung und wirken sich positiv auf das Ergebnis verbessern (Daley & Zuckoff 1998 & 1999; Kemp et al, 1998; Müller & Rollnick, 1991; Walitzer, Derman & Connors, 1999; Zuckoff & Daley, 2001).

Psychosoziale Behandlungen +

Es gibt viele wirksame psychosozialen Behandlungen für Sucht, Depression und Dual-Erkrankungen (Daley & Moss, 2002). Depressions von niedriger bis mittlerer Schwere oft auf die Therapie allein reagieren, während schweren Fällen Medikamente zusätzlich zur Therapie erfordern. Viele wirksame Therapien für Depressionen und Sucht sind in der klinischen Handbüchern beschrieben; Kliniker sollten diese evidenzbasierte Behandlungen bewusst werden und klinischen Strategien in ihrer Arbeit mit den Kunden (zB Integration siehe McLellan et al, 2000;. NIDA 1999 und 2000; Sammons & Schmidt, 2001; Weissman, Markowitz & Klerman, 2000). Die National Clearinghouse auf Drogen- und Alkohol Information (NCADI) veröffentlicht eine kostenlose Behandlung Handbücher beschreiben Verhaltenstherapien durch das Nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA) und das National Institute on Drug Abuse (NIDA) gesponsert als wirksam in klinischen Studien gefunden. NIAAA hat Handbücher auf Zwölf-Schritte-Erleichterung Therapie, Therapie motivierende verbessern und kognitive Verhaltensbewältigungsstrategien Training. NIDA hat Handbücher zu den einzelnen Drogenberatung, Gruppendrogenberatung, kognitive Verhaltenstherapie, Notfallmanagement, Rückfallprävention und Cue vom Aussterben bedroht. Die Herausforderung für den Kliniker ist es, integrierte Behandlung zu schaffen, die sowohl die Sucht und die Depression anspricht.

Medikamente für Depression +

Viele wirksame Medikamente sind für die Behandlung von Depressionen zur Verfügung. besonders schweren chronischen oder wiederkehrenden Arten. Obwohl alle Arten von Antidepressiva wirksam sind, die neuere SSRI s weniger Nebenwirkungen haben als andere und sind weniger tödlich bei Überdosierung. Einige Kunden erfordern die Zugabe eines zweiten Antidepressivum oder ein Stimmungsstabilisator, um effektiv depressive Symptome zu behandeln. Wartung Pharmakotherapie ist für Kunden mit rezidivierenden schweren Depressionen (Kupfer et al, 1992) benötigt. Das Risiko eines erneuten Auftretens nimmt im Wesentlichen für Kunden, die auf Medikamente bleiben auch nach erheblichen Zeiten der Remission für Depressionen.

Medikamente für Sucht +

Medikamente können süchtig Kunden sicher helfen und bequem von den körperlichen Symptomen mit Abhängigkeit zurückziehen. Es gibt mehrere andere Verwendungen für Medikamente als gut, aber diese sind in der Regel in Kombination mit Beratung eingesetzt. Methadon (Dolophine) oder LAAM (ORLAAM) sind Ersatz Medikamente für Opiatabhängigen, die Schwierigkeiten hatten Opiaten mit anderen Methoden bleiben ausgeschaltet. Sie ermöglichen es, den Süchtigen zu funktionieren, ohne Opiate Heroin oder andere benötigen. Naltrexon (Trexan) ein Antagonist verwendet entgegenzuwirken oder Block die Euphorie durch Opiate hergestellt; es kann auch ein Entzugssyndrom erzeugen. Buprenorphin ist ein gemischtes Austausch und die Blockierung Mittel, die das Verlangen nach Opiaten, reduziert Rückzug und blockiert Euphorie reduziert. Naltrexon (ReVia) reduziert das Verlangen und hilft, die Schwere der Alkohol Schübe reduzieren. Disulfiram (Antabuse) ist ein aversiven Medikament, das die Person, der Alkohol trinkt macht, wenn es sehr krank nehmen. Bupropion (Zyban) verringert Verlangen nach Nikotin und Nikotinkaugummi (Nicorette), Pfad (NicoDerm) oder Nasenspray (Nicotrol) alle helfen, die Person, Nikotin im Laufe der Zeit entwöhnen.

Kombinationsbehandlungen +

Eine Kombination von Medikamenten und Therapie ist oft die effektivste Behandlungsansatz für viele Erkrankungen wie Depressionen, Sucht oder beide (Sammons & Schmidt, 2001).

Elektroschock-Therapie (ECT) +

ECT kann verwendet werden, wenn Medikamente und / oder Therapie nicht wirksam sind, oder Medikamente können nicht wegen der Schwangerschaft oder aus einem anderen Grund genommen werden. ECT ist in erster Linie verwendet, um mit schweren Formen der Depression, Manie unkontrollierbar und einige Formen der Schizophrenie. Es kann auch mit Suizidalität helfen. ECT beinhaltet einen kurzen Anlegen eines elektrischen Reizes für das Gehirn, die eine verallgemeinerte Anfall verursacht. Trotz der schlechten Presse erhalten hat ECT, ist es sicher, wirksam und kann lebensrettend sein.

Case Management und Zusatzleistungen +

Kunden mit schweren und schwächenden Erkrankungen oft müssen Fallmanagement, psychiatrische Rehabilitation, berufliche Rehabilitation und / oder soziale Dienste andere wichtige Probleme zu lösen.

Suicide +

allein Depression und in Kombination mit Sucht ist eine der höchsten Risikofaktoren für Suizid (Cornelius et al, 2001; Shea, 1999; Daley, im Druck). Kunden können von Lernen profitieren zu Warnungen Anzeichen von Selbstmord identifizieren und zu verwalten, wie: 1) erhöhte sich Gedanken über Selbstmord oder dass das Leben isn t lebenswert; 2) im Gespräch mehr über Selbstmord; 3) die Vorbereitung für den Tod durch einen Willen Ausfertigung; 4) verlosen wichtige Besitztümer; 5) eine Verschlechterung der Stimmung (das heißt Gefühl, viel mehr depressiv oder hoffnungslos; 6) Abnahme der Interesse am Leben (Schule, Arbeit, Hobbys, Freunde, andere Aktivitäten); 7) Änderungen in Appetit, schlafen oder Energie (oft Symptome einer depressiven Episode); 8) Verwendung von Alkohol oder anderen Drogen erhöht; und 9) wesentliche Veränderungen in der persönlichen Erscheinung oder Gewohnheiten.

Familienfragen +

Die Erfahrungen und Bedürfnisse der Familie sollte auch in Betracht gezogen werden (Daley & Miller, 2001; Daley & Sinberg, 1996; Mondimore, 1999; Papolos & Papolos, 1997; Rosen & Amador, 1996). Einbindung in professionelle Behandlung und / oder Selbsthilfe-Programme können sehr vorteilhaft für Familien. Familien brauchen Informationen, Unterstützung und praktische Hilfe mit einem geliebten Menschen im Umgang s-Erkrankungen. Die Auswirkungen der Depression und Sucht sollte immer auf dem Client in Betracht gezogen werden s als auch Kinder.

Selbsthilfeprogramme +

Da Erholung von Depression und Sucht ein kontinuierlicher Prozess ist, sollten Kunden ermutigt werden, in Selbsthilfeprogramme (z, psychische Gesundheit oder Depression Selbsthilfegruppen, AA, NA oder Dual-Recovery-Programme) zu beteiligen. Es gibt keinen einzigen Weg zur Erholung, so dass es für die Kunden hilft, Optionen zu haben, von denen wählen.

Relapse und Recurrence +

Ein Client mit einer Major Depression hat ein Risiko von 50% einer zweiten Folge; wenn eine zweite Folge das Risiko einer weiteren Episode erlebt wird, ist 70%; und wenn eine dritte Folge erfahren wird, ist das Risiko des Wiederauftretens 90%. Daher ist die Hauptdepression rezidivierenden für mindestens die Hälfte derer, die sie (Thase, 1999) erleben. In ähnlicher Weise ist Sucht eine chronische Erkrankung, für viele und Rezidive sind häufig. Da Rückfall von einer Störung Auswirkungen auf die Rückfall auf den anderen profitieren die Kunden von Lernen Rückfall Warnzeichen sowie Hochrisikosituationen, um sie eindeutig zu identifizieren und zu verwalten (Daley & Roth, 2000). Rezidivrisiko Reduzierung sollte sowie Erholung ein wichtiger Schwerpunkt der professionellen Behandlung.

Sucht und Depression sind häufige Zusammenarbeit auftretenden mit zahlreichen negativen Auswirkungen auf die Kunden und Familie verbundenen Störungen. Wenn möglich, sollte die Behandlung integriert werden und adressieren sowohl die Stimmung und Suchterkrankungen. Kunden sollten in einem laufenden Recovery-Prozess zu engagieren, besonders gefördert werden, da diese Erkrankungen sind chronische und langfristige für viele. Oft wird eine Kombination von Therapie und Medikamente benötigt. Selbsthilfe-Programme sind eine ausgezeichnete Quelle für die laufende Unterstützung.

Tabelle 1: Schwerpunkte in Erholung von Sucht und Depression

  • Übung
  • Befolgen Sie eine gesunde Ernährung
  • Holen Sie sich ausreichend Ruhe, Schlaf & Entspannung
  • Kontrolle Verlangen nach Substanzen
  • Nehmen Sie Medikamente (falls erforderlich)
  • Achten Sie auf medizinisches Problem
  • Erfahren Sie Zeit zu strukturieren
  • Engage in angenehmen Aktivitäten
  • Erzielen Sie Balance im Leben
  • Verhaltens- und Kognitions
  • Übernehmen Sie die Störungen und brauchen Hilfe
  • Entwickeln Motivation zur Veränderung
  • Ändern ungesunden Überzeugungen und Gedanken
  • Reduzieren Sie depressiv Gedanken
  • Erhöhen Sie angenehmen Gedanken
  • Ändern Sie selbstzerstörerischen Verhaltensmuster
  • Überwachen Sie Stimmungen
  • Reduzieren Depression und Angst
  • Reduzieren Sie die Langeweile und Leere
  • Reduzieren Sie Schuld und Scham
  • Kontrolle Wut
  • Adresse Verluste (Trauer)
  • Adresse Spiritualität Fragen
  • Engage in der Meditation
  • Entwickeln Sie Rezidivprophylaxe Plan für beide Erkrankungen
  • Entwickeln Sie einen Rückfall Unterbrechung Plan für beide Erkrankungen
  • Benutzen Recovery-Tools auf kontinuierlicher Basis
  • Identifizieren Sie Auswirkungen auf die Familie und bedeutende Beziehungen
  • Beteiligen Familie in Behandlung und Verwertung
  • Lösen Sie Familie oder Ehekonflikte
  • Machen Sie wieder gut zu Familie oder andere wichtige Personen verletzt
  • Verwalten hohes Risiko Personen, Orte und Ereignisse
  • Engage in abstinenten Aktivitäten oder gesunde Freizeitinteressen
  • Adresse Beziehungsprobleme oder Defizite
  • Resist sozialen Druck Alkohol oder anderen Drogen verwenden, um zu trinken
  • Resolve Arbeit, Schule, finanzielle, rechtliche Probleme
  • Lernen Sie zu Angesicht, anstatt vermeiden zwischenmenschliche Konflikte
  • Erfahren Sie, um Hilfe und Unterstützung bitten
  • Beteiligen Sie sich an Selbsthilfegruppen für Sucht, Depression oder beides
  • Suchen und verwenden Sie eine AA oder NA-Sponsor

Client Support Groups:

  • Nationale Depressive & Manisch-Depressive Association; www.ndmda.org; (800) 826-3632
  • Nationale Stiftung für Depressive Krankheit, Inc; www.depression.org; (800) 239-1265
  • Moodswing.org; www.moodswing.org
  • SupportGroup.com; www.support-group.com
  • Dual-Recovery-Anonymous (DRA); www.dualrecovery.org; (888) 869-9230
  • Family Support Groups
  • Nationale Allianz für psychisch Kranke; www.nami.org; (800) 950-6264
  • Alanon und Nar-Anon (überprüfen Sie Ihre lokale Telefonbuch)

Kontaktiere uns

Besondere Behandlungseinheiten

Das Hotel liegt in den ruhigen Wald Ausläufern des nördlichen Georgia, Black Bear Lodge ist ein Ort, der Trost und Heilung für die Leiden von Sucht und psychischen Problemen.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS