Der Sane Weg zu Beat Angst und …

Der Sane Weg zu Beat Angst und …

Der Sane Weg zu Beat Angst und ...

Von dieser Episode:

Dies alles sind häufige Symptome der Depression, und wenn Sie Ihren Hausarzt sagen, Internisten oder Gynäkologen über sie, er oder sie erreicht oft für den Rezeptblock in der Hoffnung, Ihnen eine schnelle Lösung zu geben. Sie haben nur ein paar Minuten für Sie auf ihren Terminkalender und Antidepressiva und Anti-Angst-Medikamente wurden als bieten schnelle und einfache Erleichterung in Rechnung gestellt. Aber bevor Sie das Rezept übernehmen, sollten Sie es ein zweites, drittes, zu geben und sogar vierten Gedanken und erwägen, eine andere Art und Weise.

Lassen Sie mich klarstellen: Ich bin nicht für Angst und Depression Medikamente dagegen. Ich habe seit über 30 Jahren ein Psychiater gewesen und haben viele Menschen überwinden lebensbedrohliche Störungen der Stimmung mit diesen Medikamenten geholfen. Aber leider habe ich auch Menschen schlimmer gemacht, vor allem, bevor ich begann im Gehirn suchen, wenn ich metaphorisch warf heilbestückte Darts im Dunkeln bei meinen Patienten. Medikamente können sehr effektiv sein, wenn sie richtig nach einer gründlichen Aufarbeitung gezielt, aber sie können auch eine Katastrophe sein, wenn sie nicht in geeigneter Weise verwendet.

Obwohl ich nicht für Angst und Depression Medikamente ablehne, bin ich tief entgegengesetzt der willkürlichen Einsatz dieser Medikamente und die Art und Weise sie viele Ärzte und andere Angehörige der Gesundheitsberufe verschreiben, ohne eine umfassende Aufarbeitung und ohne eindeutig Patienten über die möglichen Neben erzählen Effekte, schlechte lang~~POS=TRUNC Studien und alternative Behandlungsmöglichkeiten.

Die grassierende Einsatz dieser Medikamente schadet unserer Gesellschaft. Es wurde geschätzt, dass die Verwendung von Antidepressiva haben 400% in den letzten zwei Jahrzehnten gestiegen, und dass fast ein Viertel aller Frauen (23%) im Alter zwischen 40 bis 59 nehmen sie. [I]

Nur wenige Ärzte jemals ihre Patienten sagen, dass die Einnahme von Psychopharmaka negativ auf ihre Versicherbarkeit und ihre Fähigkeit, die Gesundheit, das Leben, die Langzeitpflege oder Invalidenversicherung zu bekommen beeinflussen können. Versicherungen sind in der Regel «psychiatrische» Patienten zu betrachten, als ein höheres Risiko aufweisen und laden oft höhere Prämien oder Deckung zu verweigern. Ich habe dies für die Patienten immer wieder gesehen passieren ich über die Jahre behandelt haben.

Diese Medikamente sind auch nicht ohne ihre eigenen Nebenwirkungen, vor allem im Bereich der sexuellen Funktionsstörung, Gewichtszunahme und Rückfall. Patienten, die mit Antidepressiva oder Anti-Angst-Medikamente beginnen tendenziell höhere Raten Rezidiv als diejenigen haben, die nie zu starten, oder sie verwenden alternative Therapieformen wie Bewegung oder Gesprächstherapie.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS