Das EKG bei chronischer Lungenkrankheit …

Das EKG bei chronischer Lungenkrankheit …

Das EKG bei chronischer Lungenkrankheit ...

Mechanismen

EKG-Veränderungen treten bei COPD durch:

  1. Die Anwesenheit von hyperexpanded emphysematous Lungen innerhalb der Brust.
  2. Die langfristigen Auswirkungen von hypoxischen pulmonalen Vasokonstriktion auf der rechten Seite des Herzens, was zu pulmonaler Hypertonie und anschließende rechte atriale und rechtsventrikuläre Hypertrophie (d.h. cor pulmonale).

Auswirkungen von Emphysem auf dem Herzen

  • Lung hyperexpansion verursacht externe Kompression des Herzens und Absenken der Membranen mit daraus folgenden Dehnung und vertikale Ausrichtung des Herzens.
  • Aufgrund seiner festen Anlagen der großen Gefäße, erfährt das Herz Drehung im Uhrzeigersinn in der Querebene, mit der Bewegung des rechten Ventrikels ventral und die Verschiebung des linken Ventrikels nach posterior.
  • Das Vorhandensein von erhöhten Luft zwischen Herz und Aufzeichnungselektroden hat einen dämpfenden Effekt, zu einer reduzierten Amplitude der QRS-Komplexe führt.

Lung hyperexpansion und vertikale Ausrichtung des Herzens

Wirkungen auf die pulmonale Vaskulatur

  • Chronische Hypoxie verursacht Reflex Vasokonstriktion in den Lungen Arteriolen ( hypoxische pulmonale Vasokonstriktion), mit daraus folgenden Erhöhung der pulmonalen arteriellen Druck.
  • Zerstörung von Lungengewebe mit dem Verlust der Lungenkapillaren erhöht den Widerstand des pulmonalen Gefäßbett durch seine wirksame Oberfläche verringert wird.
  • Im Laufe der Zeit diese chronische Erhöhung der pulmonalen arteriellen Druck führt zu kompensatorischen rechten Vorhof und die rechte ventrikuläre Hypertrophie.

Elektrokardiographische Würdigung

Die typischen EKG-Befunde in Lungenaufblähung sind:

  • Verschiebung nach rechts der P-Welle Achse mit prominenten P-Wellen in den inferioren Ableitungen und abgeflacht oder umgekehrt P-Wellen in den Ableitungen I und aVL.
  • Verschiebung nach rechts des QRS-Achse in Richtung 90 Grad (vertikale Achse) oder über (rechte Achse Abweichung).
  • Übertriebene atriale Depolarisation verursacht PR und ST-Segmente, die sag unterhalb der TP Basislinie.
  • Niederspannungs-QRS-Komplexe. vor allem in den linken präkordialen Ableitungen (V4-6).
  • Eine Drehung im Uhrzeigersinn des Herzens mit verzögerten R / S Übergangspunkt in den präkordialen Ableitungen +/- persistent S-Welle in V6. Es kann völlige Fehlen von R-Wellen sein führt V1-3 (die SV1-SV2-SV3 Muster).

Mit der Entwicklung von cor pulmonale. die folgenden zusätzlichen Änderungen sind zu sehen:

Andere EKG-Veränderungen, die gesehen werden können, umfassen:

  • Rechtsschenkelblock (in der Regel aufgrund von RVH)
  • Multifokale atriale Tachykardie eine schnelle, unregelmäßige atriale Tachykardie mit mindestens 3 verschiedenen P-Welle Morphologien (assoziiert mit einer erhöhten Mortalität bei Patienten mit COPD).

Schlaffe der PR und ST-Segmente unterhalb der TP Basis

Eine Drehung im Uhrzeigersinn des Herzens

Normale R-Wellen-Progression

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS