Chirurgische Behandlungen, Speiseröhre saurem Reflux.

Chirurgische Behandlungen, Speiseröhre saurem Reflux.

Chirurgische Behandlungen, Speiseröhre saurem Reflux.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) wird als Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre verursacht unerwünschte Symptome definiert und was möglicherweise in der Speiseröhre Schaden.

Die Symptome von GERD

Das häufigste Symptom von GERD ist Sodbrennen. Dies ist eine unangenehme Brennen fühlte sich in der Mitte des Oberbauches und / oder unteren Brust. Weitere typische Symptome sind Schwierigkeiten beim Schlucken (Dysphagie) und Regurgitation von Flüssigkeit in die Speiseröhre. In einigen Fällen Flüssigkeit Reflux kann sogar in den Mund. Menschen mit GERD kann auch andere, atypische (extraesophageal) Symptome entwickeln wie Heiserkeit, Räuspern, Halsschmerzen, Atemnot, chronischer Husten und sogar Asthma. Viele Menschen leiden unter zusätzlichen Reflux Symptome für einige Zeit, bevor ein kausaler Zusammenhang mit GERD hergestellt wird. Dies ist zumindest teilweise auf die Tatsache, dass es viele andere Ursachen für diese Art von Symptomen, die nicht GERD sind.

Ursachen von GERD

GERD ist durch unsachgemäße mechanische Funktion des unteren Schließmuskels der Speiseröhre (LES) verursacht. Die LES ist ein Ring von Muskeln, die den Übergang der Speiseröhre und den Magen umgibt und fungiert als Ventil. Wenn sie richtig funktioniert, öffnet das Ventil beim Schlucken von der Speiseröhre in den Magen Passage der Nahrung zu ermöglichen. Das Ventil schließt dann und wirkt als Barriere von Mageninhalt zu halten in die Speiseröhre Rückfluß. Bei Menschen mit GERD, wird die LES nicht richtig resultierende Nähe in den Rückfluss von Mageninhalt. Es ist der Rückfluss von Mageninhalten, die die Symptome von GERD verursachen.

Bei vielen Menschen gibt es keinen offensichtlichen Grund für das Scheitern der LES. Die LES selbst schwach oder seine unterstützenden Strukturen (von der Speiseröhre, der Membran oder der Winkel die Speiseröhre in den Magen gelangt) unzureichend sein kann. In anderen Fällen kann es Lebensstil oder Verhaltensfaktoren, die die LES und tragen zu seinem Ausfall betonen. Zu diesen Faktoren gehören:

  • Fettleibigkeit,
  • Rauchen,
  • Alkoholkonsum,
  • eine fettreiche Ernährung und
  • Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken.

Zusätzlich kann eine Hiatushernie zu GERD führen. Hiatushernie ergibt, wenn die LES über der Membran bewegt, ein Blatt Muskeln, die die Bauch- und Brust Hohlräume trennt. Wenn die LES in die Brust bewegt, ist es weniger in der Lage Reflux zu verhindern. Schließlich kann GERD-Symptome aus dem unteren (distalen) Speiseröhre aufgrund der Speiseröhre Schäden oder Ösophagus-Motilitätsstörungen durch defekte Clearance von Säure und Flüssigkeit vermischt werden.

Medical Management von GERD

Änderungen des Lebensstils – Die Behandlung von GERD beginnt mit Verhaltens-und Lifestyle-Änderungen. Reduktion der Symptome können bei den meisten Menschen mit mehreren Modifikationen erreicht werden. Diese beinhalten:

  • Gewichtsverlust,
  • Vermeidung von kohlensäurehaltigen Getränken,
  • Abstinenz vom Rauchen,
  • Reduzieren Sie Alkohol und Koffein-Aufnahme,
  • Vermeidung “Auslöser” Lebensmittel (stark gewürzte Speisen, Zitrus oder saure Lebensmittel),
  • Aufrechterhaltung einer fettarmen Diät,
  • Vermeidung von Essen oder mehrere Stunden trinken vor dem Schlafengehen, und
  • Anheben der Kopf des Bettes in der Nacht.

Medikamente – Wenn die Symptome schwerwiegend sind, oder wenn Symptome trotz Veränderungen des Lebensstils bestehen bleiben, dann sollten Medikamente in Betracht gezogen werden. Säurereduzierende Medikamente gehören Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPI) und Histamin-H2-Rezeptorblocker (H2-Blocker). Es ist wichtig zu verstehen, diese Medikamente nicht zu stoppen Reflux auftritt. Jedoch sind sie oft wirksam in die Menge der Säure in der Magenflüssigkeit zu verringern. Bei den meisten Menschen ist Säureabbau genug, um zu lindern oder sogar Symptome von GERD zu beseitigen. Medikamente sind auch sehr wirksam bei Komplikationen von GERD wie Ösophagitis zu behandeln. Bei manchen Menschen jedoch langfristig Verwendung von EPI kann mit einem erhöhten Risiko für Osteoporose und Frakturen der Hüfte, Handgelenk und Wirbelsäule in Verbindung gebracht werden. Obwohl viele der effektivsten Säure Medikamente reduzieren verfügbar sind Over-the-counter, sollten langfristige Verwendung von mehr als 2 Wochen oder Ausfall von Medikamenten mit einem Arzt besprochen werden.

Chirurgische Behandlung von GERD

Chirurgische Therapie ist auch eine Option für die Behandlung von GERD. Die Hauptindikation für die chirurgische Therapie ist das Versagen der medizinischen Behandlung, wenn die Symptome trotz geeignete medizinische Behandlung bestehen bleiben. Ein weiteres Indiz für die Antirefluxchirurgie ist persönliche Präferenz. Einige Menschen wollen nicht das lebenslange Säuresuppression Medikamente zu nehmen oder zu viele Nebenwirkungen von diesen Medikamenten haben und wünschen können Antirefluxchirurgie zu berücksichtigen.

Erforderliche Prüfungen vor dem Antirefluxchirurgie

Mehrere Tests sind notwendig, um festzustellen, ob eine Person ein guter Kandidat für Antirefluxchirurgie ist. Der Zweck dieser Studien ist es:

  • identifizieren objektive Hinweise auf eine Reflux,
  • korrelieren Reflux mit Symptomen und
  • bewerten für andere koexistierende Krankheiten, die Symptome beitragen können.

Im Allgemeinen sollten alle Patienten eine obere Endoskopie aufweisen. Weitere Tests umfassen eine 24-Stunden-pH-Test mit Impedanz und eine Ösophagus-Manometrie Studie. Oft wird ein Patient auch einen Kontrast Ösophagogramm in den frühen Stadien ihrer Bewertung haben.

Obere Endoskopie – Eine obere Endoskopie oder EGD beinhaltet eine kleine Kamera durch den Mund und in den oberen Gastrointestinaltrakt Plazieren ermöglicht Auswertung der Speiseröhre, des Magens und der erste Teil des Dünndarms (Duodenum). Dies wird im Allgemeinen als ein ambulantes Verfahren unter leichter bis mäßiger Sedierung durchgeführt. Der Zweck der Endoskopie ist für Reflux bedingten Schäden zu bewerten, um die Integrität des LES zu beurteilen und gegebenenfalls alternative oder koexistierenden Krankheitsprozesse zu identifizieren, die Symptome beitragen können. Langzeit-Exposition der Speiseröhre Magensäure kann zu Schäden wie Erosion (Geschwüre der Speiseröhre), Entzündung (Ösophagitis) verursachen, Narben (Ösophagusstriktur), und Änderungen an der inneren Auskleidung des Ösophagus (Barrett’Ösophagus). Während einer Endoskopie, wie mögliche Anomalien wie Gastritis, Magengeschwüre, Polypen, Knötchen und Infektionen können auch bewertet werden. Gewebeproben (Biopsien), der Speiseröhre, des Magens und des Duodenums werden häufig während dieses Verfahrens erhalten. Magen-Gewebeproben für eine Infektion namens H. pylori oft getestet.

pH-Test – Ein pH-Studie beinhaltet eine dünne, weiche Silastic Katheter durch einen Patienten eingeführt’Nase und in die distale Speiseröhre oberhalb des LES. Sensoren auf dem Rohr zu erkennen und saurem Reflux Episoden aufzuzeichnen. Das Gerät ist auch für Aufnahmen, wenn ein Patient Symptome fühlt, um zu bestimmen, ob diese Symptome mit Reflux-Episoden korrelieren. Dieser Test wird über einen Zeitraum von 24 Stunden auf einem ambulanten Patienten durchgeführt, die Säure-Unterdrückung Medikamente ausgeschaltet ist. Während des Tests ist die individuelle Routinetätigkeiten fortsetzen können. Eine Version dieses Tests beinhaltet die Befestigung eines Säuresensorchip auf der Auskleidung des unteren Ösophagus. Dies wird als eine Sonde Bravo bekannt und hat den Vorteil des Einführens eines Rohrs durch den Patienten vermieden’s Nase.

Viele Ärzte sind unter Verwendung auch die 24-Stunden-Ösophagus-Impedanz-Studie zur Beurteilung der Reflux bei bestimmten Patienten. Speiseröhren Impedanz detektiert Flüssigkeitsrückfluss auch in sauer ist. Beide Säure und nicht-saurem Reflux-Ereignisse werden daher gemessen. Einzelpersonen haben nicht Säure kann oder schwach saurem Reflux, oder weiterhin Symptome trotz hoher Dosis Säure Unterdrückung und die Impedanz Studie haben können wertvolle Informationen in diesen Fällen zur Verfügung stellen. Ein Nachteil einer Studie Bravo im Vergleich zu neueren Versionen des 24-Stunden-pH-Studie als Ösophagus-Impedanz bekannt ist, dass nur die Säure gemessen werden kann.

Manometrie – Ösophagus-Manometrie misst den Motor oder Kontraktionsfunktion des LES und der Speiseröhre. Dieser Test wird hauptsächlich verwendet für alle zugrunde liegenden Motilitätsstörungen der Speiseröhre zu bewerten, die zu einer Person beitragen können’s Symptome (wie Achalasie).

Antirefluxchirurgie

Chirurgie für GERD ist als Antirefluxchirurgie bekannt und beinhaltet ein Verfahren ein Fundoplikatio genannt. Das Ziel eines Fundoplikatio ist die LES zu verstärken, die Barriere zu erstellen, die Reflux auftritt stoppt. Dies wird durch Umwickeln eines Teils des Magens um den unteren Teil der Speiseröhre in dem Bemühen gemacht zu stärken, zu ergänzen oder die LES Ventil nachzubilden. Die häufigste Art der Fundoplikatio ist eine Nissen-Fundoplikatio in denen der Magen 360 Grad um den unteren Speiseröhre gewickelt ist. Es gibt auch eine Vielzahl von Teil-Fundoplikatio-Techniken. Wie der Name schon sagt, beinhalten diese Techniken eine Verpackung, die nicht vollständig um die Speiseröhre geht. Die Nissen Fundoplikatio ist fast immer gewählt GERD zu steuern.

Anti-Reflux-Operationen werden heute am häufigsten führten eine minimal invasive chirurgische Technik namens Laparoskopie. Die Technik nutzt ein enges Rohr-wie Kamera und mehrere lange, dünne Operationsinstrumente. Im Operationssaal werden die Kamera und Instrumente in das Abdomen durch mehrere kleine eingeführt (weniger als 1 cm oder ½ inch) Einschnitte an der Bauchdecke. Die Operation wird dann in der Bauchhöhle unter Verwendung von Kameravergrößerung durchgeführt wird. Der Vorteil dieser Art von minimal-invasive Technik ist, dass es in weniger Schmerzen führt, ein kürzerer Krankenhausaufenthalt, kehren ein, schneller zu arbeiten, kleinere Narben und einem geringeren Risiko für nachfolgende Wundinfektionen und Hernien.

Wenn die Operation nicht sicher Laparoskopie durchgeführt werden kann, wird der Betrieb zu einem traditionellen offenen Verfahren umgewandelt, die einen Einschnitt im Oberbauch beinhaltet. Die offene Technik ist sowohl sicher als auch effektiv, aber es opfert die oben genannten Vorteile der Laparoskopie.

In jedem Fall sollte der Operation von einem Fachmann mit entsprechender Ausbildung oder hohem Volumen Erfahrung durchgeführt werden.

Die Erholung von Antirefluxchirurgie

Nach der Operation werden die Patienten ins Krankenhaus allgemein zugelassen für 1–3 Tage. Diese Beobachtungszeitraum ist, um sicherzustellen, dass der Patient frei von Übelkeit und Erbrechen ist, und in der Lage genug Flüssigkeiten zu tolerieren trinken Trink zu halten. Die Patienten werden auf eine weiche, pürierte oder eine flüssige Diät allgemein entladen.

Die diätetische Einschränkungen nach der Operation kann variieren, aber im Allgemeinen sollten die Patienten erwarten sich langsam über eine 2 zu einer festen Diät voran–8 Wochen Zeit. Die diätetischen Einschränkungen werden nach einigen Wochen langsam angehoben und der Patient schreitet durch eine weiche und / oder post-Nissen-Diät. Viele Chirurgen empfehlen, dass ihre Patienten nur nehmen zerquetschten oder flüssige Medikamente für mehrere Wochen nach der Operation.

Nebenwirkungen und Komplikationen der Antirefluxchirurgie

Obwohl Antirefluxchirurgie sicher und wirksam angesehen wird, Komplikationen und unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können. Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung, aber diese sollten vor dieser Operation eine Operation mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Nach Fundoplikatio, berichten einige Patienten Schwierigkeiten Aufstoßen oder ein Gefühl von Blähungen. Dies ist selten schwer und in der Regel verschwindet innerhalb der ersten 6 Monate nach der Operation. Einige Patienten können auch eine Unfähigkeit, berichten zu erbrechen, und einige Patienten auch erhöhte Blähungen und Durchfall berichtet.

In seltenen Fällen berichten Patienten auch lang anhaltende Dysphagie, oder Schwierigkeiten beim Schlucken, nach der Operation. Ein gewisses Maß an Dysphagie häufig unmittelbar nach Operationen wegen im Bereich der Operation zu Schwellungen, dies löst in der Regel innerhalb von mehreren Wochen nach der Operation. Dysphagie ist der Grund, warum die meisten Chirurgen eine flüssige oder weiche Nahrung nach der Operation empfehlen und beraten Patienten, langsam zu essen, kleine Bissen nehmen und gut kauen Essen. Persistent oder langjährige Dysphagie können in der Regel mit endoskopischen Dilatation und in seltenen Fällen eine Revision der ursprünglichen Operation behandelt werden, kann erforderlich sein.

Komplikationen können aus Vollnarkose führen, Blutungen, Infektionen und / oder Verletzungen in der Nähe Organe. In der Nähe Organe umfassen, den Magen, Speiseröhre, Milz, Leber, vagus, Aorta, Vena cava, Zwerchfell, Lunge und Herz.

Insgesamt, wenn laparoskopischen Antirefluxchirurgie von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt ist besonders sicher und jede bedeutende operative Komplikation ist recht ungewöhnlich.

Ergebnisse nach Antirefluxchirurgie

Die Ergebnisse nach einer laparoskopischen Antirefluxchirurgie sind in der Regel sehr gut. Sowohl bei kurzfristigen (1–5 Jahre) und Langzeitstudien (5–10 Jahre), die überwiegende Mehrheit der Patienten berichten, wirksame Symptomreduktion, ein hohes Maß an Zufriedenheit und eine verbesserte Lebensqualität nach der Operation haben. Fast alle Patienten aus der Reflux-Medikamente nach der Operation entnommen. Der deutlichste Faktor ist, dass Patienten konsequent berichtet, dass, wenn sie die Dinge zu tun, über, sie würden wieder die Entscheidung treffen, Antirefluxchirurgie zu unterziehen.

Der wichtigste Faktor bei der Bestimmung, ob ein Patient eine Verbesserung oder Auflösung ihrer GERD zugeschrieben Symptome auftreten wird, ist mit viel Sicherheit, um sicherzustellen, dass diese Symptome tatsächlich von GERD sind. Aus diesem Grund ist eine angemessene Bewertung vor der Operation zwingend notwendig. Für extraesophageal Symptome wie Husten und Heiserkeit, die vielen anderen Bedingungen nicht zu GERD Zusammenhang sind möglich. In vielen dieser Fälle geeignete Tests und multidisziplinären Bewertung mit einem Chirurgen, einem Gastroenterologen, einem HNO-Arzt (Hals-, Nasen- und Ohrenarzt) und einem Pneumologen (Lungen-und Atemfachmann) ist wichtig, um die Diagnose zu bestätigen und andere mögliche Ausschluss verursacht.

Reflux bei Menschen, die krankhaft fettleibig sind

Übergewicht ist ein wichtiger Risikofaktor für GERD. Gewichtsverlust hat sich gezeigt, konsequent in GERD Symptome bei adipösen Patienten zu einer Verbesserung führen. Einige krankhaft obesepatients mit GERD, die geeignete medizinische Maßnahmen fehlschlagen kann ein Chirurg für eine Diskussion über Antirefluxchirurgie zu sehen. Eine laparoskopische Nissen Fundoplikatio in einem krankhaft fettleibigen Patienten ist ziemlich schwierig. Einige Daten legen nahe, dass die Ausfallrate eines laparoskopischen Nissen in krankhaft fettleibigen Patienten auf die nicht-adipösen verglichen wird erhöht. Bariatrischer (Gewichtsverlust) Chirurgie hat sich gezeigt, bei der Kontrolle und Heilung von GERD in einigen Patienten wirksam zu sein. Krankhaft fettleibigen Personen, die GERD haben, die durch die medizinische Therapie unkontrolliert ist und von der Erfüllung der Kriterien für die Antirefluxchirurgie sollte über die Möglichkeit der Adipositaschirurgie mit ihrem Arzt sprechen.

Schwellen Therapien

Obwohl die laparoskopische Fundoplikatio der aktuelle Standard der chirurgischen Versorgung ist, gibt es eine sich entwickelnde Reihe von spannenden neuen endoskopischen, incisionless Behandlungen für GERD unter Auswertung. Der neueste Therapie ist die transorale incisionless Fundoplikatio (TIF). Dies ist ein incisionless Fundoplikatio mit einem Endoskop durchgeführt, die durch den Mund und in den Magen eingeführt wird. Kurzfristige Ergebnisse erscheinen günstig in sorgfältig ausgewählten Patienten; jedoch haben Langzeitstudien noch nicht abgeschlossen ist. Viele Schwellen Therapien für GERD sind noch im experimentellen Protokolle ausgewertet werden und kann nur an ausgewählten Forschungszentren durchgeführt.

GERD ist die häufigste Verdauungsstörung, für die Patienten, einen Arzt zu suchen. Etwa 10% der Amerikaner leiden an täglichen Symptome oder Medikamente nehmen diese Symptome auf einer täglichen Basis zu verwalten. Bei den meisten Patienten, die keine medizinische Therapie vertragen oder bei Patienten, die unzureichend oder unvollständige Linderung der GERD-Symptome von geeigneten medizinischen Therapie, Antirefluxchirurgie haben – von erfahrenen Chirurgen und in entsprechend ausgewählten Patienten durchgeführt – ist eine sichere und wirksame Option.

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
IFFGD ist eine gemeinnützige Bildungs- und Forschungsorganisation. Unsere Mission ist es zu informieren, zu unterstützen und unterstützen Menschen, die von Magen-Darm-Erkrankungen betroffen.
Unser ursprünglicher Inhalt ist Autor speziell für IFFGD Leser, als Antwort auf Ihre Fragen und Anliegen.
Wenn Sie diesen Artikel hilfreich, beachten Sie bitte mit einem kleinen steuerlich absetzbare Spende unterstützen IFFGD.

Angepasst von IFFGD Veröffentlichung: Die chirurgische Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) von Andrew S. Kastenmeier, MD, und Jon Gould, MD, Abteilung für Allgemeinchirurgie, Medical College of Wisconsin, Milwaukee, WI.

Veröffentlicht in Digestive Health Matters, Vol. 21, No. 3.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS