Behandlungsmöglichkeiten bei atopischer Dermatitis …

Behandlungsmöglichkeiten bei atopischer Dermatitis …

Behandlungsmöglichkeiten bei atopischer Dermatitis ...

Artikel Rubriken

Die atopische Dermatitis ist eine weitverbreitete entzündliche Hauterkrankung, die meist Kinder betroffen sind. Es ist eine chronische Erkrankung, mit Zeiten der Remission und Flare-ups, die die Lebensqualität der Patienten und ihrer Familien beeinträchtigt. Aggressive Therapie mit Emollientien ist ein wichtiger Intervention für Patienten mit atopischer Dermatitis. Die Patienten sollten einzelne Krankheit auslöst und Allergene zu vermeiden. Die topische Kortikosteroide sind die Hauptstütze der Behandlung für Schübe und sind der Standard, denen andere Behandlungen verglichen werden. Die topische Calcineurin-Inhibitoren sollte nicht bei Patienten, die jünger als zwei Jahre verwendet werden oder bei denen, die immunsupprimierten sind, und sollten Second-Line-Therapien bei anderen Patienten sein. In seltenen Fällen systemische Mittel (z.B. Cyclosporin, Interferon gamma-1b, oralen Kortikosteroiden) kann bei Erwachsenen in Betracht gezogen werden.

Das atopische Ekzem ist die häufigste Hauterkrankung Kindheit in den entwickelten countries.1 Die Prävalenz der atopischen Dermatitis zwei- bis dreifach in den letzten drei Jahrzehnten zugenommen hat, die sich über 15 bis 20 Prozent der jungen children.2 Klinische Befunde der atopischen Dermatitis sind variabel, kann aber kategorisiert in drei Gruppen von Diagnosefunktionen werden: notwendig, wichtig und die damit verbundenen (Tabelle 1) .3 die atopische Dermatitis ist in Biegebereichen und auf den Wangen und buttocks3 (Abbildung 1) gemeinsam. Die Prognose ist in der Regel günstig, weil Kinder häufig den Zustand von der frühen Jugend entwachsen. Persistent Fälle sind mit der frühen Ausbruch der Krankheit assoziiert sind; schweren, weit verbreitete Krankheit; gleichzeitige Asthma oder Heuschnupfen; und eine Familiengeschichte der atopischen dermatitis.4

Die atopische Dermatitis. (A) Biegebereiche sind gemeinsame Standorte für rezidivierende Neurodermitis bei Kindern und Erwachsenen. (B) Papulöse atopische Dermatitis des Gesäß ist häufiger bei Erwachsenen.

Die atopische Dermatitis. (A) Biegebereiche sind gemeinsame Standorte für rezidivierende Neurodermitis bei Kindern und Erwachsenen. (B) Papulöse atopische Dermatitis des Gesäß ist häufiger bei Erwachsenen.

Die Ursache der Neurodermitis ist multifaktoriell, mit Genetik, Umwelt und die Beeinträchtigung der Immunantwort, die vorherrschenden Faktoren zu sein. Die Rolle der Genetik wurde in Studien von Familien und twins.5 Zahlreiche Umweltfaktoren haben gezeigt, mit atopischer Dermatitis in Zusammenhang gebracht: Exposition gegenüber Allergenen, Reizstoffe, Bakterien und hartem Wasser; sozioökonomischen Status; und große Familie size.6 Es gibt Hinweise darauf, dass atopische Dermatitis ein Risikofaktor für Asthma bei Kindern ist, beeinflussen Asthma Auftreten, Schwere und Ausdauer. Die atopische Dermatitis ist wahrscheinlich zu früh Immunglobulin E (IgE) produktionsbezogenen und später Allergen / IgE reactivity.7 Die beeinträchtigte Immunantwort durch Aktivierung von 2-Zellen T-Helfer-Typ gekennzeichnet ist, was zu erhöhter Interleukin-4-Produktion führt, die IgE-Produktion fördert.

Das atopische Ekzem kann einen erheblichen Einfluss auf die Morbidität und Lebensqualität haben. Kinder können durch Juckreiz und die damit verbundenen Schlafstörungen, das soziale Stigma einer sichtbaren Hautzustand, und die Notwendigkeit für häufige Anwendung von topischen Medikamente und Arztbesuche betroffen sein. Es wurde geschätzt, dass Kinder mit atopischer Dermatitis durchschnittlich 1,9 Stunden Schlaf pro Nacht verlieren, und ihre Eltern verlieren im Durchschnitt 2,1 Stunden pro night.8 Andere bedeutende bei Kindern berichteten Probleme mit atopischer Dermatitis sind Reizbarkeit, Tagesmüdigkeit, Abhängigkeit, Ängstlichkeit und Stimmung changes.9

Symptom-Management

Wechseln zu Abschnitt +

Maßnahmen, um zu verhindern und Neurodermitis Symptome behandeln sollten umgesetzt werden. Emollient Cremes können trockene, gereizte Haut zu verhindern und zu beruhigen, und Antihistaminika Pruritus von Neurodermitis behandeln kann.

ALLGEMEINE PRÄVENTION

Verhindern Schübe mit guten Hautpflege-Praktiken ist ein wichtiger Teil der gesamten Behandlung der atopischen Dermatitis. Trockene Haut ist ein Merkmal in fast allen Patienten mit der Bedingung. Emollients sind die tragende Säule der Erhaltungstherapie für atopische dermatitis.3. 4. 10 Behandlungsrichtlinien aus den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich empfehlen die Verwendung von Weichmachern mit oder ohne moisturizers.10. 11 Patienten sollten in warmem (nicht heißem) Wasser und verwenden Sie milde, unscented Seifen oder seifenfreie Reinigungsmittel zu baden.

Liberal Mengen eines Schmiermittels oder erweichende Creme sollte auf der Haut unmittelbar nach dem Baden aufgetragen werden. Emollients sollte einmal oder zweimal täglich angewendet werden, um die Hauttrockenheit und Irritation zu vermeiden. Patienten bevorzugen im Allgemeinen Emollient Cremes über Salben zur Anwendung am Tag, weil Weichmacher ein nongreasy, kosmetisches Aussehen haben. Schmier Salben können für nächtliche Verwendung bevorzugt werden wegen ihrer überlegenen Feuchtigkeit spendenden Eigenschaften. Das Tragen von Baumwollhandschuhe oder Socken in der Nacht können diese Eigenschaften zu verbessern.

Zahlreiche Studien haben eine Vielzahl von Nahrungs, Umwelt- und alternative Ansätze zur Vorbeugung von atopischer Dermatitis Flare-ups.3 ausgewertet. 4. 11 Leider wurden viele dieser Ansätze als ineffektiv erwiesen (Tabelle 2) 0,4 Gutachten die Verwendung von komfortable Stoffe unterstützt (zB Baumwolle oder anderen glatten Fasern) für Kleidung und bedding.3 Patienten sollten es vermeiden, Umwelt- oder Nahrungs bekannt löst aus. Reizstoffe, die Juckreiz verursachen sollten ebenfalls vermieden werden. Die Entwicklung der &# X201C; kratz Juckreiz-Kratz&# X201D; Verhalten, das mit gewöhnlichen Kratzen beginnt und verewigt trocken, kann die gereizte Haut effektiv mit psychologischen treatment.12 modifiziert werden

Ungeprüfte Präventions- und Behandlungsstrategien für atopische Dermatitis

ANTIHISTAMINIKA

Die Verwendung von sedierenden Antihistaminika und nonsedating Pruritus mit atopischer Dermatitis zu behandeln ist ineffektiv erwiesen, wenn verglichen mit placebo.13 die Verwendung von Antihistaminika sedierende kann bei der Behandlung von Begleiterkrankungen (beispielsweise allergische Rhinitis, Dermografismus, Urtikaria) und Schlaf nützlich sein, disturbances.11. Zusätzlich wurden 13 gibt es keine Hinweise darauf, dass eine Histamin-H Zugabe2 Antagonist beneficial.4

Behandlung

Wechseln zu Abschnitt +

Die topische Kortikosteroide haben die Hauptstütze der Behandlung für atopische Dermatitis Schübe waren und sind die Agenten, denen andere Behandlungen compared.4 sind. 11 Calcineurin-Inhibitoren sollten als Second-Line-Mittel eingesetzt werden, und selten kann systemische Therapien bei Erwachsenen in Betracht gezogen werden.

Kortikosteroide

Mehr als 30 topische Kortikosteroide zur Verfügung stehen, von niedrig bis hoch Potenz hin. Die meisten dieser Mittel sind in Konzentrationen und Dosen variiert; fast alle sind in generische Formulierungen zur Verfügung. Leider gibt es einen Mangel an Daten aus klinischen Studien bei der Auswahl eines Kortikosteroid zu unterstützen. Tabelle 3 gibt einen Überblick über übliche topische corticosteroids.14

Übersicht gebräuchlicher Topical Kortikoiden

Relative Stärke Klasse *

Kosten (Generika) für 15 g &# X2020;

Alclometasondipropionat 0,05% (Aclovate)

Betamethasondipropionat 0,05% (Diprolen)

Betamethasondipropionat 0,05%

Betamethasonvalerat 0,1% (Beta-Val)

Betamethasonvalerat 0,1%

Clobetasol propionate 0,05% (Temovate)

Desonid 0,05% (Desowen)

Desoximetason 0,25% (Topicort)

Fluocinolonacetonid 0,01% (Synalar)

Cream: 39 (2 bis 3)

Lösung (20 ml): 49 (5 bis 11)

Fluocinonid 0,05% (Lidex)

Creme, Salbe, Gel, Lösung,

Fluticasonpropionat 0,005% (Cutivate)

Fluticasonpropionat 0,05%

Halobetasolpropionat 0,05% (Ultravate)

Hydrocortison 0,5 bis 2,5%

Creme, Salbe, Lotion

Hydrocortisonbutyrat 0,1% (Locoid)

Creme, Salbe, Lösung

Hydrocortison-valerat 0,2% (Westcort)

Hydrocortison valerat 0,2%

Mometasonfuroat 0,1% (Elocon)

Creme, Salbe, Lotion

Creme, Salbe: 31 (24 bis 27)

Lösung (30 ml): 33 (29 bis 30)

Triamcinolonacetonid 0,025-0,1% (Kenalog)

Triamcinolonacetonid 0,1%

Triamcinolon diacetat 0,5% (Aristocort)

Allgemeine Verschreibungspraxis für die topische Kortikosteroide gelten für die Behandlung von atopischer Dermatitis. Nur Low-Potenz (Klasse 6 oder 7) Mittel sollten auf dem Gesicht, Leiste und Achselhöhlen verwendet werden, um lokale Nebenwirkungen wie Akne, Riefen, Teleangiektasien und Atrophie minimieren. Low-Potenzmittel sind ebenfalls in Kleinkindern bevorzugt, da Säuglinge ein relativ höheres Verhältnis der Hautoberfläche zur Körpermasse als ältere Kinder und Erwachsene haben und wegen der erhöhten Potential für die systemische Absorption mit diesen Medikamenten.

Geeignete Menge von topischen Kortikosteroiden zur Behandlung von atopischer Dermatitis

Zwingende Beweise für die am besten geeignete Frequenz von topischen Kortikosteroid-Anwendung und die Rolle des Fahrzeugs der Wirkstoff zu liefern im Allgemeinen verwendet, fehlt. Es gibt keine Beweise dafür, dass häufigere Anwendung von Hydrocortison 0,1% Butyrat (Locoid) bzw. Fluticasonpropionat 0,05% (Cutivate) Creme ist effektiver als einmal täglich dosing.17. 18 Es ist schwierig, zu bestimmen, ob dies auf andere topische Kortikosteroide gilt, obwohl aktuelle Behandlungsrichtlinien nicht mehr als zweimal tägliche Anwendung von topischen corticosteroids.3 empfehlen. 4

Die langfristige topische Anwendung von Kortikosteroiden ist mit lokalen und systemischen Nebenwirkungen verbunden, die auf die Unterauslastung dieser effektiven agents.22 Häufige lokale Nebenwirkungen sind Riefen, Petechien, Teleangiektasien, Hautverdünnung, Atrophie und Verschlechterung der Akne führen kann. Diese Effekte werden selten in klinischen Studien berichtet, obwohl Versuche sind in erster Linie Wirksamkeit konzipiert zur Beurteilung statt Sicherheit und Verträglichkeit. Die meisten klinischen Studien von topischen Steroide sind von kurzer Dauer, und daher können keine langfristige Toxizität zu bewerten.

Systemische Nebenwirkungen (vor allem Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse Unterdrückung, lineares Wachstum bei Kindern reduziert, und die Knochendichte Veränderungen bei Erwachsenen) sind die beunruhigenden Nebenwirkungen mit Kortikosteroiden assoziiert. Wie bei lokale Nebenwirkungen, ist es schwierig, systemische Nebenwirkungen auf der aktuellen Literatur basieren zu beurteilen. Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass sie ordnungsgemäß verwendet topische Kortikosteroide signifikante systemische Nebenwirkungen verursachen. Mindestens zwei randomisierten Studien der langfristigen (16 bis 24 Wochen) intermittierenden Dosierung zeigten keine klinischen Anzeichen einer Hautverdünnung, Atrophie oder Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse suppression.23. 24

AKTUELL Calcineurininhibitoren

Calcineurin-Inhibitoren (Pimecrolimus [Elidel] und Tacrolimus [Protopic]) sind Immunsuppressiva ursprünglich für die systemische Verabreichung entwickelt allogene Transplantat-Abstoßung zu verhindern. Diese Mittel hemmen Calcineurin in der Haut, die Blöcke frühen T-Zell-Aktivierung und die Freisetzung von Zytokinen. Topische Formulierungen wurden als Alternativen zur topischen Kortikosteroide entwickelt.

Eine Meta-Analyse zeigte, dass Tacrolimus 0,1% so wirksam wie Kortikoiden und wirksamer als mild topische Corticosteroide bei der Behandlung von atopischer dermatitis.25 Die Meta-Analyse zeigte, dass Pimecrolimus 0,03% ist weniger wirksam als das Corticosteroid Betamethasonvalerat 0,1% ( Beta-Val) .25 Die Wirksamkeit von Pimecrolimus im Vergleich zu weniger potenten topischen Kortikosteroiden ist nicht bekannt. Obwohl Pimecrolimus allein mehr Schübe als Fahrzeug zu verhindern, hat sich gezeigt, gibt es keine Low-Potenz Kortikosteroiden mit Pimecrolimus Vergleich verfügbaren Daten Flare-ups.25 zu verhindern

Tacrolimus und Pimecrolimus haben auch nachteilige Auswirkungen, obwohl sie unterschiedlich sind, als die bei topischer Kortikosteroide. Die häufigsten lokale Nebenwirkungen sind Haut Brennen und Irritation. Patienten mit topischen Calcineurin-Inhibitoren sollten auf geeignete Sonnenschutz beraten werden, einschließlich Sonnenschutz- Anwendung. Ob diese Mittel induzieren lokale oder entfernte Bösartigkeit ist unklar. Da jedoch mehrere Fallberichte und weitere Tierdaten, die US-amerikanische Food and Drug Administration hat für diese Mittel Label Revisionen zugelassen, die eine Second-Line-Anzeige, verbesserte Warnungen und einer Patientenaufklärung guide.26 Der Warnhinweis empfiehlt die Vermeidung langfristige Einsatz in allen Patientengruppen und Grenzen verwenden, um Kindern, die älter als zwei years.26 Der komplette Label-Informationen bei http://www.fda.gov/bbs/topics/news/2006/NEW01299.html zur Verfügung steht.

ANTIBIOTIKA

Die meisten Patienten mit atopischer Dermatitis haben Staphylococcus aureus infection.4 Die Beziehung zwischen S. aureus Infektion und Neurodermitis-Schübe hat diskutiert worden, bleibt aber unklar. Die Besorgnis über Widerstand begrenzen den Einsatz von Antibiotika zu einer akuten Hautläsionen zu behandeln, anstatt die Entkolonialisierung, wenn die Haut affected.4 Die Verwendung von antiseptische Bäder und Waschungen sollten auch nicht gewesen sein avoided.3

Systemische Therapie

In seltenen Fällen ist eine systemische Therapie für schwere, resistenten Krankheit angegeben. Systemische Kortikosteroide sind wirksam bei akut atopischer Dermatitis bei Erwachsenen zu steuern, aber ihre Verwendung sollte kurzfristig eingeschränkt werden. Rebound-Schübe und abnehmende Wirksamkeit stark use.27 Wirkstoffe wie Ciclosporin (Sandimmun) und Interferon-gamma-1b (Actimmune) beschränken können schwerer atopischer Dermatitis wirksam sein. Daten über die Nutzung von Mycophenolat Mofetil (Cellcept), Azathioprin (Imuran) und intravenösem Immunoglobulin (human; Baygam) sind widersprüchlich, und es gibt keine Hinweise auf die Verwendung von Leukotrien-Inhibitoren, Methotrexat, Desensibilisierung Injektionen, Theophyllin oder oral zu unterstützen pimecrolimus.11

Andere Therapien

Ultraviolett (UV) der Phototherapie unter Verwendung von UVB, schmalbandige UVB, UVA, oder Psoralen und UVA können für die Behandlung von schweren Erkrankungen von Vorteil sein, wenn sie in geeigneter Weise verwendet wird, auf der age.4 des Patienten abhängig

1 und 2 mit freundlicher Genehmigung von Michelle Daffer gedruckt, M. D.

Der Autor

LUCINDA M. Buys, Pharm.D. B.C.P.S. ist ein außerordentlicher klinischer Professor an der University of Iowa College of Pharmacy und an der University of Iowa Roy J. und Lucille A. Carver College of Medicine, Iowa City. Sie erhielt ihren Doktor der Pharmazie Grad an der Creighton University, Omaha, Neb. Und absolvierte ein Aufenthalt in der Pharmakokinetik / Infektionskrankheit bei Millard Fillmore Gates-Kreis Hospital, Buffalo, N.Y.

Korrespondenzadresse Lucinda M. Buys, Pharm.D. B.C.P.S. Siouxland Medical Education Foundation, 2501 Pierce St. Sioux City, IA 51104 (E-Mail: c.buys@slmef.org). Nachdrucke sind vom Autor nicht zur Verfügung.

Autor Offenlegung: nichts zu offenbaren.

LITERATUR

25. Ashcroft DM, Dimmock P, Garside R, Stein K, Williams HC. Die Wirksamkeit und Verträglichkeit von topischen Pimecrolimus und Tacrolimus bei der Behandlung von atopischer Dermatitis: Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien. BMJ. 2005; 330: 516.

Die Mitglieder der verschiedenen Familienmedizin Abteilungen entwickeln Artikel für &# X201C; Klinische Pharmakologie.&# X201D; Dies ist eine in einer Reihe koordiniert von Allen F. Shaughnessy, Pharm.D. und Andrea E. Gordon, M. D. Tufts University Family Medicine Residency, Malden, Mass.

Diese Seite wird von Ihren Favoriten Links entfernt werden. Bist du sicher?

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS