Die Behandlung von hsv, Behandlung von hsv.

Die Behandlung von hsv, Behandlung von hsv.

Die Behandlung von hsv, Behandlung von hsv.

Die wichtigsten Fakten

  • Das Herpes-simplex-Virus oder Herpes, ist in 2 Typen eingeteilt: Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) und Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2).
  • HSV-1 wird hauptsächlich durch oral-to-oralen Kontakt übertragen orale Herpes verursachen (die Symptome bekannt als «Fieberbläschen» umfassen können), aber auch Herpes genitalis führen kann.
  • HSV-2 ist eine sexuell übertragene Infektion, die Genital-Herpes verursacht.
  • Beide HSV-1 und HSV-2-Infektionen sind lebenslang.
  • Schätzungsweise 3,7 Milliarden Menschen unter 50 Jahren (67%) haben HSV-1-Infektion weltweit.
  • Schätzungsweise 417 Millionen Menschen 15-49 (11%) im Alter von weltweit haben HSV-2-Infektion.
  • Die Symptome von Herpes sind schmerzhafte Blasen oder Geschwüre an den Ort der Infektion.
  • Herpes-Infektionen sind ansteckendste wenn Symptome vorhanden sind, aber immer noch für andere in der Abwesenheit von Symptomen übertragen werden kann.
  • Infektion mit HSV-2 erhöht das Risiko des Erwerbs und HIV-Infektion zu übertragen.

Einführung

Infektion mit dem Virus Herpes simplex, Herpes als allgemein bekannt ist, kann aufgrund von entweder Typ 1 (HSV-1) oder Herpes simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) Herpes-simplex-Virus. HSV-1 wird hauptsächlich durch orale zu oralen Kontakt übertragen, um zu bewirken Infektion in oder um den Mund (oral Herpes). HSV-2 wird fast ausschließlich sexuell übertragbare Infektion im Genital verursachen oder Analbereich (Herpes genitalis). Allerdings HSV-1 kann auch auf den Genitalbereich durch oral-genitalen Kontakt übertragen werden, Genital-Herpes zu verursachen.

Sowohl orale Herpes-Infektionen und Genital-Herpes-Infektionen sind meist asymptomatisch, kann aber leichte Symptome oder schmerzhafte Blasen oder Geschwüre an der Stelle der Infektion verursachen.

Herpes simplex Virus Typ 1 (HSV-1)

HSV-1 ist eine hoch ansteckende Infektion, die in der ganzen Welt verbreitet und heimisch ist. Die meisten HSV-1-Infektionen in der Kindheit erworben, und die Infektion ist lebenslang. Die überwiegende Mehrheit der HSV-1-Infektionen sind orale Herpes (Infektionen in oder um den Mund, manchmal orolabial, oral-Lippen- oder oral-Gesichts-Herpes genannt), aber ein Anteil von HSV-1-Infektionen sind Herpes genitalis (Infektionen im Genital oder Analbereich).

Umfang des Problems

Anzeichen und Symptome

Oral Herpes-Infektion ist meist asymptomatisch, und die Mehrheit der Menschen mit HSV-1-Infektion sind nicht bewusst, dass sie infiziert sind. Die Symptome von Herpes-simplex sind schmerzhafte Blasen oder offene Wunden Geschwüre in oder um den Mund genannt. Sores auf den Lippen allgemein bezeichnet werden als «kalte Wunden.» Infizierte Personen erleben oft ein Kribbeln, Jucken oder Brennen um den Mund, vor dem Erscheinen der Wunden. Nach der ersten Infektion, können die Blasen oder Geschwüre in regelmäßigen Abständen wiederholen. Die Häufigkeit von Rezidiven variiert von Person zu Person.

Genitalherpes verursacht durch HSV-1 kann asymptomatisch sein oder milde Symptome haben, die nicht erkannt werden. Wenn die Symptome auftreten, ist Herpes genitalis durch 1 oder mehr genital oder anal Blasen oder Geschwüre gekennzeichnet. Nach einer ersten Folge Herpes genitalis, die schwerwiegend sein können, können die Symptome wieder auftreten, aber Genital durch HSV-1 verursacht Herpes oft häufig nicht wieder auftreten.

Übertragung

HSV-1 wird hauptsächlich durch oral-to-oralen Kontakt übertragen oralen Herpes-Infektion zu verursachen, durch den Kontakt mit dem HSV-1-Virus in Wunden, Speichel und Oberflächen in oder um den Mund. Allerdings HSV-1 kann auch auf den Genitalbereich durch oral-genitalen Kontakt übertragen werden, Genital-Herpes zu verursachen.

HSV-1 kann von oralen oder Hautoberflächen übertragen werden, die normal erscheinen und wenn es keine Symptome vorhanden. Allerdings ist das größte Risiko der Übertragung, wenn es aktiv Wunden.

Personen, die bereits HSV-1 Herpes-simplex-Infektion ist es unwahrscheinlich, anschließend mit HSV-1 in den Genitalbereich infiziert.

In seltenen Fällen kann HSV-1-Infektion von einer Mutter mit genitalen HSV-1-Infektion zu ihrem Kind während der Geburt übertragen werden.

Mögliche Komplikationen

Schlimme Krankheit

Bei immungeschwächten Personen, wie jene mit fortgeschrittener HIV-Infektion HSV-1 kann schwerere Symptome haben und häufiger Rezidive. In seltenen Fällen kann HSV-1-Infektion auch zu schweren Komplikationen wie Enzephalitis oder Keratitis (Augenentzündung) führen.

Neonatal Herpes

Neonatal Herpes ist eine seltene, aber manchmal mit tödlichem Ausgang, Zustand, der auftreten kann, wenn ein Kind zu HSV im Genitaltrakt während der Geburt ausgesetzt ist. Das Risiko für neonatale Herpes größten ist, wenn eine Mutter zum ersten Mal in der späten Schwangerschaft HSV-Infektion erhält. Frauen, die Genital-Herpes haben, bevor sie schwanger werden sind bei sehr niedrigen Risiko von HSV auf ihre Kinder zu übertragen.

psychosoziale Auswirkungen

Recurrent Symptome von Herpes-simplex kann unangenehm sein und zu einem gewissen sozialen Stigmatisierung und psychischen Problemen führen kann. Mit Genital-Herpes, können diese Faktoren einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität und sexuelle Beziehungen haben. Jedoch mit der Zeit die meisten Menschen mit jeder Art von Herpes einzustellen mit der Infektion zu leben.

Behandlung

Antivirale Medikamente wie Aciclovir, Famciclovir und Valacyclovir, sind die wirksamsten Medikamente für Menschen mit HSV infiziert. Dies kann helfen, die Schwere und Häufigkeit der Symptome zu reduzieren, kann aber nicht die Infektion zu heilen.

Verhütung

HSV-1 ist am meisten ansteckend während eines Ausbruchs der symptomatischen Herpes, sondern auch übertragen werden kann, wenn keine Symptome empfunden werden oder sichtbar. Menschen mit aktiven Symptome von Herpes-simplex sollte oralen Kontakt mit anderen und Sharing-Objekte zu vermeiden, die den Kontakt mit Speichel. Sie sollten auch von Oral-Sex verzichten, um zu verhindern Herpes an den Genitalien von einem Sex-Partner zu übertragen. Personen mit Symptomen von Herpes genitalis sollte von der sexuellen Aktivität enthalten, während eines der Symptome auftreten.

Leute, die schon HSV-1-Infektion sind nicht in Gefahr, es wieder bekommen, aber sie sind immer noch in Gefahr von Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) genitale Infektion zu erwerben (siehe unten).

Die konsequente und korrekte Verwendung von Kondomen kann helfen, die Ausbreitung von Herpes genitalis zu verhindern. Jedoch kann Kondome nur das Risiko einer Infektion verringern, wie Ausbrüchen von Herpes genitalis in Bereichen durch ein Kondom nicht abgedeckt auftreten können.

Schwangere Frauen mit Symptomen von Herpes genitalis sollten ihren Arzt informieren. Prävention einer neuen Genital-Herpes-Infektion ist besonders wichtig für Frauen in der späten Schwangerschaft, wie das ist, wenn das Risiko für neonatale Herpes am größten ist.

Weitere Forschung ist im Gange wirksamer Präventionsmethoden gegen HSV-Infektion, wie Impfstoffe zu entwickeln. Mehrere Kandidaten HSV Impfstoffe werden derzeit untersucht.

Herpes simplex-Virus Typ 2 (HSV-2)

HSV-2-Infektion ist in der ganzen Welt verbreitet und fast ausschließlich sexuell übertragen, Genitalherpes verursacht. HSV-2 ist die Hauptursache von Herpes genitalis, die auch durch Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) verursacht werden kann. Eine Infektion mit HSV-2 ist das lebenslange und unheilbar.

Umfang des Problems

Anzeichen und Symptome

Genital-Herpes-Infektionen haben oft keine Symptome oder leichte Symptome, die nicht erkannt werden. Die meisten infizierten Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie die Infektion haben. Typischerweise werden etwa 10 bis 20% der Menschen mit HSV-2-Infektion Bericht eine frühere Diagnose von Herpes genitalis.

Wenn die Symptome auftreten, ist Herpes genitalis durch eine oder mehrere genital oder anal Blasen oder offene Wunden genannt Geschwüre gekennzeichnet. Neben Genitalulzera, Symptome der neuen Genital-Herpes-Infektionen häufig Fieber, Gliederschmerzen und geschwollene Lymphknoten.

Nach einer anfänglichen Genital-Herpes-Infektion mit HSV-2, sind wiederkehrende Symptome häufig, aber oft weniger streng als der erste Ausbruch. Die Häufigkeit der Ausbrüche neigt im Laufe der Zeit zu verringern. Menschen mit HSV-2 infiziert kann Empfindungen ein leichtes Kribbeln oder stechender Schmerz in den Beinen, Hüften und Gesäß vor dem Auftreten von Genitalgeschwüren erleben.

Übertragung

HSV-2 ist vor allem beim Sex, durch den Kontakt mit Genital-Oberflächen, der Haut, Wunden oder Flüssigkeiten von jemand mit dem Virus infiziert übertragen. HSV-2 können in Genital- oder Analbereich von Haut übertragen werden, das normal aussieht und wird oft in Abwesenheit von Symptomen übertragen.

In seltenen Fällen kann HSV-2-Infektion von der Mutter auf das Kind während der Geburt übertragen werden.

Mögliche Komplikationen

HSV-2 und HIV

HSV-2 und HIV haben sich gegenseitig beeinflussen gezeigt. HSV-2-Infektion erhöht das Risiko einer um etwa das Dreifache eine neue HIV-Infektion zu erwerben. Darüber hinaus sind Menschen mit HIV und HSV-2-Infektion wahrscheinlicher, HIV auf andere zu verbreiten. HSV-2 gehört zu den häufigsten Infektionen bei Menschen, die mit HIV leben, auftreten, in 60 bis 90% der HIV-infizierten Personen.

Eine Infektion mit HSV-2 bei Menschen mit HIV (und andere Personen mit geschwächtem Immunsystem) lebt, hat oft eine schwere Präsentation und häufigere Rezidive. Bei fortgeschrittener HIV-Erkrankung, HSV-2 kann zu schweren, aber selten, Komplikationen wie Meningoenzephalitis, Ösophagitis, Hepatitis, Pneumonitis, Retinanekrose oder disseminierte Infektion führen.

Neonatal Herpes

Neonatal Herpes ist eine seltene, aber manchmal tödliche Erkrankung, die auftreten können, wenn ein Kind zu HSV im Genitaltrakt während der Geburt ausgesetzt ist. Das Risiko für neonatale Herpes größten ist, wenn eine Mutter zum ersten Mal in der späten Schwangerschaft HSV-Infektion erhält. Frauen, die Genital-Herpes haben, bevor sie schwanger werden sind bei sehr niedrigen Risiko von HSV auf ihre Kinder zu übertragen.

psychosoziale Auswirkungen

Recurrent Symptome von Herpes genitalis kann schmerzhaft sein und die Infektion kann zu sozialen Stigmatisierung und psychischen Problemen führen. Diese Faktoren können erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität und sexuelle Beziehungen haben. Jedoch mit der Zeit die meisten Menschen mit Herpes justieren mit der Infektion zu leben.

Behandlung

Virustatika wie Aciclovir, Famciclovir und Valacyclovir sind die wirksamsten Medikamente für Menschen mit HSV infiziert. Dies kann helfen, die Schwere und Häufigkeit der Symptome zu reduzieren, kann aber nicht die Infektion zu heilen.

Verhütung

Personen mit dem genitalen HSV-Infektion sollte vor sexueller Aktivität enthalten, während die Symptome von Herpes genitalis zu erfahren. HSV-2 ist am ansteckend während eines Ausbruchs von Wunden, sondern auch übertragen werden kann, wenn keine Symptome empfunden werden oder sichtbar.

Die konsequente und korrekte Verwendung von Kondomen kann helfen, das Risiko der Verbreitung von Genitalherpes zu reduzieren. Kondome bieten jedoch nur einen teilweisen Schutz, als HSV kann durch ein Kondom in Bereichen, die nicht bedeckt gefunden werden. Medizinische männliche Beschneidung können Männer lebenslang einen teilweisen Schutz gegen HSV-2, zusätzlich zu HIV und humanen Papillomvirus (HPV).

Schwangere Frauen mit Symptomen von Herpes genitalis sollten ihren Arzt informieren.

Weitere Forschung ist im Gange wirksamer Präventionsmethoden gegen HSV-Infektion, wie Impfstoffe oder topische Mikrobizide (Verbindungen, die in der Vagina oder Rektum angewendet werden kann, vor sexuell übertragbaren Infektionen zu schützen) zu entwickeln.

WHO Reaktion auf Herpes (HSV-1 und HSV-2)

WHO und Partner arbeiten Forschung zu beschleunigen neue Strategien zur Prävention und Bekämpfung von Genital und neonatalen HSV-1 und HSV-2-Infektionen zu entwickeln. Diese Forschung umfasst die Entwicklung von HSV Impfstoffe und topische Mikrobizide. Mehrere Kandidaten Impfstoffe und Mikrobizide werden derzeit untersucht.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS